Willkommen auf » Torhüter

 

24.Jan 2015

Dann mach ich’s eben selber. Das denkt sich der Bochumer Torhüter Robin Benz Sekunden vor dem Abpfiff und hämmert den Ball durch die gesamte Halle genau in den Winkel des gegnerischen Tores…

Seinem Team sicherte er so einen 1:0-Sieg gegen die SG Wattenscheid 09 und damit den den Finaleinzug beim SparkassenMasters 2015.

 

23.Jan 2015

Fußballtorhüter sind in der Winterpause echt zu bedauern. Sie werfen sich entweder auf gefrorene Wiesen, in den Schneematsch, auf stachligen Kunstrasen oder knochenharte Hallenböden.

Den ganz harten Kerlen machen aber auch diese erschwerten Bedingungen nichts aus und sie liefern ungeachtet ihre Leistungen ab. Wie das aussehen kann, zeigt uns im folgenden Clip ein ungekrönter Trainingsweltmeister mit einer Wahnsinnsabfolge von Sprüngen während einer Halleneinheit…

Was für eine Koordinationsleistung und nicht einen Ball lässt er rein. Ich bin mehr als beeindruckt.

 

18.Jan 2015

Links oder Rechts? Das ist jedes mal die knifflige Torhüterfrage beim Strafstoß.

Der chinesische Nationalkeeper Wang Dalei entging der Qual der Wahl bei den momentan in Australien stattfindenden Asienmeisterschaften und fragte kurzerhand einen hinter dem Tor stehenden Balljungen, wohin er denn springen sollte. Der kleine Stephen White zeigte nach links, der saudi-arabische Schütze schoss nach links, Dalei sprang nach links. So einfach kann’s gehen…

Auch wenn der Elfer äußerst schwach getreten war, hat sich der 12-jährige White den herzlichen Dank des Torhüters ohne Frage verdient, denn China entschied auch aufgrund dieser Spielszene die Partie am Ende mit 1:0 für sich.

 

6.Dez 2014

Torhüter Junior Morales vom honduranischen Spitzenklub CD Marathón staunte nicht schlecht als er in einem Spiel der Liga Nacional vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen wurde, ohne das er ein Foulspiel begangen oder sich eine andere offensichtliche Unsportlichkeit geleistet hätte. Was war passiert?

Nach der Aufnahme eines Balles hatte er einen gegnerischen Stürmer mit einem leichten Klaps auf den Hintern auf den Weg aus seinem Strafraum verabschiedet. Der Linienrichter hatte die Szene genau vor Augen, hielt Rücksprache mit seinem Chef und der intervenierte und zückte die rote Karte. Vollkommen überzogen!

Wann ist Fußball denn bitte zum körperlosen Sport geworden? Ich wundere mich…

 

20.Aug 2014

So weit wie der Vater Peter Schmeichel (Torhüterlegende von Manchester United, Europameister 1992, Champions League Sieger 1999, Welttorhüter 1992 und 1993, englischer Meister, dänischer Meister) hat es der Sohnemann Kasper fußballerisch noch nicht gebracht. In den Kasten hat sich der 27-jährige aber ebenfalls gestellt und auch ein paar persönliche Auszeichnungen und Länderspiele konnte er schon sammeln. In der vergangenen Saison führte Kasper sein Team Leicester City als Nummer 1 in die Premier League.

In der Vorbereitung auf die neue Spielzeit gelang ihm jetzt beim Flankentraining ein spektakuläres Tor. Eine eigentlich zu hoch geschlagene Hereingabe knallte Schmeichel dem Keeper-Kollegen spektakulär per Fallrückzieher in den Kasten. Vielleicht sollte Leicester ihn für Notfälle auch als Stürmer einplanen…

 

11.Aug 2014

Ein Nachtrag aus dem internationalen Sommerfußball. Im Hinspiel der dritten Runde der Europa League Qualifikation empfing Diósgyőri VTK aus Ungarn den russischen Vertreter FK Krasnodar. In der 73. Spielminute lieferten Spieler beider Teams ein äußerst unrühmliches Schauspiel ab.

Ein ungarischer Verteidiger bringt seinen Torhüter Ivan Radoš mit einem riskanten Rückpass in Bedrängnis. Den ersten Krasnodar-Stürmer kann der Keeper noch halbwegs souverän umlaufen, an der Strafraumgrenze kommt er aber ins Stolpern und legt den Ball seinem Gegenspieler Vladimir Bystrov direkt vor die Füße. Dieser muss aus 16 Metern Entfernung nur noch ins leere Tor einschieben. Doch es läuft, wie es im Fußball manchmal eben läuft…

Krasnodar siegte in der Partie am Ende aber ungefährdet mit 5:1, hatte auch im 3:0-Rückspiel keine Probleme und steht nun in der Play-off-Runde.

 

24.Mrz 2014

Der Sohn einer Fußballlegende zu sein, kann schon ein schweres Los sein. Der große Name, die ständigen Vergleiche, die hohen Erwartungen. Luca Fernandez hat schon in der Jugend eine entscheidende Maßnahme getroffen, um die großen Fußstapfen seines Vaters Zinedine Zidane zu umlaufen: Er hat sich einfach ins Tor gestellt.

Mittlerweile ist der Junge 15 Jahre alt und hütet den Kasten der Nachwuchsmannschaften von Real Madrid. Das fußballerische Talent scheint er durchaus geerbt zu haben, auch ein Torhüter muss heutzutage schließlich kicken und Spielzüge eröffnen können.

Beim Qatar Al Kass International Cup konnte er sich mit den Madrilenen unter den weltbesten U16-Mannschaften beweisen. Mit großartigen Paraden ließ er unter anderem die Talente von Manchester City alt aussehen.

Hier die Bilder…

Mit Sicherheit sehen wir Luca irgendwann in den kommenden Jahren auch im Profibereich wieder. Einen guten Draht nach oben hat er schonmal. Sein Vater Zinedine betreut als Co-Trainer von Carlo Ancelotti die erste Mannschaft von Real Madrid. Einen Schritt weiter ist da schon Lucas Bruder Enzo Fernández. Der kickt in der U19 des Vereins im offensiven Mittelfeld und könnte den Sprung jederzeit wagen. Aber wer weiß, vielleicht ist ja der eigene Vater in der Bewertung dann doch eine ganze Ecke kritischer, als es ein neutraler Trainer wäre.

Der Reigen an talentiertem Zidane-Nachwuchs ist für die Madrilenen damit übrigens noch lange nicht am Ende. Auch Theo (12) und Elyaz (5) eifern der Familientradition nach und kicken für Real.

 

16.Feb 2014

Super Idee für einen Zusammenschnitt: Zehn wütende Torhüter aus aller Welt mit skandalträchtigen Szenen der jüngeren Fußballvergangenheit.

Es wird gezetert, getreten und geprügelt. Leiden müssen neben kräftig angepackten Gegenspielern auch Kollegen aus der eigenen Mannschaft, Schiedsrichter und Trainer. Nicht fehlen dürfen in solch einer Auflistung natürlich Legenden wie Oliver Kahn und Peter Schmeichel…

 

27.Jan 2014

Die brasilianische Torwartlegende Rogerio Ceni habe ich vor knapp drei Jahren schonmal etwas ausführlicher vorgestellt. Und was soll ich euch sagen? Der Mann ist mittlerweile 40 Jahre alt, steht noch immer im Kasten des FC São Paulo, hat über 500 Spiele auf dem Buckel und tut das, was er in über 20 Jahren Profikarriere immer tat: er trifft und trifft und trifft.

Aktuell steht der Zähler bei 110 Toren, größtenteils natürlich Elfmeter und Freistöße. Und hier ist der neueste, wunderschöne Treffer…

 

4.Jan 2014

Ein Keeper, der in der Endphase sein eigenes Tor verlässt und im gegnerischen Strafraum für Unruhe sorgt, um vielleicht doch noch den ersehnten Ausgleich oder gar den Siegtreffer zu erzielen.

Die Geschichte ist euch noch nicht spektakulär genug? Wenn nun der Torhüter jetzt tatsächlich den Kopf oder Fuß an den Ball bekommt und diesen in den Kasten haut…
Reicht immer noch nicht? Gut, dann leg ich noch einen drauf. Der Schlussmann erzielt den Treffer per Fallrückzieher.

Überzeugt? Prima! Der behandschuhte Torschütze heißt Tolo Barceló, spielt für den mallorquinischen Klub UE Alcúdia und fand sich nur Sekunden nach seiner sensationellen Offensivaktion unter einem Berg an jubelnden Mitspielern wieder…

Seiten: 1 2 3 4 5 6