Willkommen auf » Borussia Dortmund

 

26.Mai 2015

Wir zelebrieren auch in diesem Jahr den Abschluss der am vergangenen Wochenende zu Ende gegangenen Bundesligasaison. Hier also die Daten, Fakten und Rekorde der 52. Spielzeit der höchsten deutschen Fußballliga.

Zum dritten Mal in Folge und insgesamt 25. Mal feiert sich nach 34 Spieltagen der FC Bayern München als Ligaprimus. Ein wenig getrübt wird die Freude im Süden der Republik allerdings, da man sich nach dem doppelten Halbfinalaus im DFB-Pokal und der Champions League in diesem Jahr “nur” mit dem nationalen Meistertitel in die Sommerpause verabschieden muss. Der Rest der Fußballrepublik denkt sich: Wohl dem, der solche Probleme hat.

Auf dem Youtube-Kanal des FC Bayern gibt’s die zweistündige Komplettaufzeichnung der rot-blauen Meisterfeier auf dem Münchner Marienplatz…

Eine selbst für den großen FC Bayern unerreichbare Bestmarke verteidigt auch 2014/2015 Borussia Dortmund als Meister der Massen. Der BVB erhöhte seinen Zuschauerschnitt sogar noch auf 80.475 Gäste im Signal-Iduna-Park pro Spiel und hält weiterhin den Titel des höchsten Schnitts Europas. In Summe begrüßte man 1.368.071 Besucher in Dortmund, 1.239.483 in München (nach Umbau der Allianz-Arena ebenfalls mit einem im Vergleich zum Vorjahr höheren Durchschnitt von 72.911) und 1.045.784 auf Schalke (im Durchschnitt 61.517 in der Veltins-Arena). Insgesamt lockte man 13.234.558 Besucher in die Stadien der 18 Bundesligisten.

Abschlusstabelle
1 ~ FC Bayern München ~ 79 Pkt. ~ Champions League
2 ~ VfL Wolfsburg ~ 69 Pkt. ~ Champions League
3 ~ Borussia Mönchengladbach ~ 66 Pkt. ~ Champions League
4 ~ Bayer Leverkusen ~ 61 Pkt. ~ Champions League Qualifikation
5 ~ FC Augsburg ~ 49 Pkt. ~ Europa League
6 ~ FC Schalke 04 ~ 48 Pkt. ~ Europa League
7 ~ Borussia Dortmund ~ 46 Pkt. ~ Europa League
8 ~ 1899 Hoffenheim ~ 44 Pkt.
9 ~ Eintracht Frankfurt ~ 43 Pkt.
10 ~ Werder Bremen ~ 43 Pkt.
11 ~ 1. FSV Mainz 05 ~ 40 Pkt.
12 ~ 1. FC Köln ~ 40 Pkt.
13 ~ Hannover 96 ~ 37 Pkt.
14 ~ VfB Stuttgart ~ 36 Pkt.
15 ~ Hertha BSC ~ 35 Pkt.
16 ~ Hamburger SV ~ 35 Pkt. ~ Relegation
17 ~ SC Freiburg ~ 34 Pkt. ~ Abstieg
18 ~ SC Paderborn ~ 31 Pkt. ~ Abstieg

Als “Overachiever” des Jahres dürfen sich Borussia Mönchengladbach und der FC Augsburg feiern. Die Gladbacher stoßen nach drei Jahren wieder in die Spitzengruppe der Bundesliga vor und schließen als Dritter. Die Fohlen sind damit direkt für die Champions League Gruppenphase qualifiziert. Augsburg verbessert sich im vierten Jahr nach dem Aufstieg weiter kontinuierlich von Rang 14 und 15 über acht auf fünf und darf die Liga somit im kommenden Jahr zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte international in der Europa League vertreten. Tolle Leistung von Trainer Markus Weinzierl und seinem Team!

“Underperformer” kann man im FC Schalke sehen, der sich selbst wie in den vergangenen Jahren unter den besten Vier der Liga wähnte, nach 34 Spieltagen aber auf Platz sechs wiederfindet und umgehend von Trainer Roberto Di Matteo trennte. Auch vom Hamburger SV hat man im Jahr nach der nur knapp gewonnenen Abstiegsrelegation und dem angekündigten Umbruch deutlich mehr erwartet. Die Realität im Norden sieht jedoch anders aus: Nur 25 Tore und 35 Punkte in 34 Spielen und damit erneut einmal nachsitzen in zwei Endspielen gegen den Dritten der zweiten Liga Karlsruhe.

Eine Sondererwähnung verdient sich an dieser Stelle Borussia Dortmund. Der BVB hat es nicht nur geschafft, sich von einem bedrohlichen Platz 17 am Ende der Hinrunde zurück aus dem Abgrund zu kämpfen, sondern nach weiteren 17 Spieltagen mit Platz sieben und der Teilnahme am deutschen Pokalfinale sogar für die Europa League zu qualifizieren.

Torschützenliste
1. Alexander Meier (Eintracht Frankfurt) mit 19 Toren in 26 Spielen
2. Arjen Robben (FC Bayern München) mit 17 Toren in 21 Spielen
3. Robert Lewandowski (FC Bayern München) mit 17 Toren in 31 Spielen

Alle Treffer des Torschützenkönigs Meier im Zusammenschnitt…

Scorerliste
1. Kevin de Bruyne (VfL Wolfsburg) mit 10 Toren und 21 Vorlagen (Rekord!)
2. Thomas Müller (FC Bayern München) mit 13 Toren und 15 Vorlagen
3. Arjen Robben (FC Bayern München) mit 17 Toren und 8 Vorlagen

Sonstiges

  • ● Einen neuen Weitenrekord stellte am vierten Spieltag Moritz Stoppelkamp vom SC Paderborn mit seinem Fernschuss aus knapp 82 Metern auf
  • ● Der Sünder der Liga ist der Gladbacher Granit Xhaka mit zehn Gelben und einer Gelb-Roten Karte in 30 Spielen
  • ● Die Weiße Weste trägt seit 2012 ununterbrochen Manuel Neuer. Bei 32 Auftritten hielt er in diesem Jahr seinen Kasten 20 Mal für den FC Bayern sauber und stellt damit einen neuen Bundesligarekord auf. Eine weitere Bestmarke sind die vier Gegentore der gesamten Hinrunde. Yann Sommer und Borussia Mönchengladbach übernahmen den Rekord mit zehn Gegentreffern in der zweiten Saisonhälfte
  • ● Der Elfmetertöter der Liga ist Jaroslav Drobny vom Hamburger SV. Von sieben Strafstößen gegen sein Team wehrte er drei ab
  • ● Top-Joker ist Nils Petersen. Für Werder Bremen und den SC Freiburg traf er bei zwölf Einwechslungen sechs mal und bereitete zwei Tore vor
  • ● Die Eigentorkönige der Liga stammen vom VfL Wolfsburg. Sebastian Jung, Robin Knoche und Vieirinha trafen je einmal ins eigene Tor
  • ● Das Küken der Bundesligasaison ist der Münchner Gianluca Gaudino. Er debütierte im zarten Alter von 17 Jahren, 9 Monaten und 11 Tagen beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg am 22.08.2014
  • ● Die Dauerbrenner der Liga sind die Torhüter Ron-Robert Zieler (Hannover 96), Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Lukas Kruse (SC Paderborn), Roman Bürki (SC Freiburg), Oliver Baumann (1899 Hoffenheim), sowie die beiden Abwehrspieler Marcelo (Hannover 96) und Ragnar Klavan (FC Augsburg), die keine einzige Minute der Saison verpassten
  • ● Dem 1. FC Köln bunkerte sich mit acht 0:0 Unentschieden zu einem weniger triumphalen Eintrag in die Bundesligarekordbücher
  • ● Man höre und staune: Mit nun acht Meistertiteln und sieben Pokalsiegen ist Bastian Schweinsteiger der erfolgreichste deutsche Kicker aller Zeiten.

Schließen wir damit also wieder einmal das Kapitel Bundesliga für ein paar Monate. Auch ohne Welt- und Europameisterschaft im Kalender steht aber kein fußballloser Sommer vor uns. Neben den Finalspielen in Champions League und DFB-Pokal steht z.B. noch das ein oder andere Profi- und Nachwuchsländerspiel auf dem Programm.

27. Mai ~ Europa League Finale Dnipro Dnipropetrovsk – FC Sevilla
28. Mai bis 2. Juni ~ Bundesliga-Relegation
30. Mai ~ DFB-Pokal Finale VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund
30. Mai bis 20. Juni ~ U20-Weltmeisterschaft in Neuseeland
6. Juni ~ Champions League Finale Juventus Turin – FC Barcelona
6. Juni bis 5. Juli ~ Weltmeisterschaft der Frauen in Kanada
10. Juni ~ Testspiel Deutschland – USA
13. Juni ~ EM-Qualifikation Gibraltar – Deutschland
17. bis 30. Juni ~ U21-Europameisterschaft in Tschechien
24. bis 27. Juli ~ 1. Spieltag der 2. Bundesliga
1. August ~ DFL-Supercup
7. bis 10. August ~ 1. Runde des DFB-Pokals
14. bis 17. August ~ 1. Spieltag der 1. Bundesliga

Unterm Strich also doch wieder ein gut gefüllter Sommerplan :)

 

29.Apr 2015

DFB-Pokal 2014/15 Halbfinale
FC Bayern München – Borussia Dortmund 1:1, 0:2 i.E.

1:0 Robert Lewandowski (29., Rechtsschuss, Benatia)
1:1 Pierre-Emerick Aubameyang (75., Rechtsschuss, H. Mkhitaryan)
vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz-Arena in München

Aufstellung FC Bayern: Neuer – Weiser, J. Boateng, Benatia, Rafinha – Xabi Alonso – Lahm, Thiago (68. Robben, 84. M. Götze) – T. Müller (76. Schweinsteiger), Juan Bernat – Lewandowski

Aufstellung BVB: Langerak – Durm, Sokratis, Hummels, Schmelzer – S. Bender (91. Kehl) – Blaszczykowski (83. Kampl), Gündogan – Aubameyang, Reus – Kagawa (70. H. Mkhitaryan)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier, hier, hier, hier (sky-Berich) und hier (ZDF-Bericht), sowie in der ARD-Aufzeichnung zu sehen

Ein Spiel mit sämtlichen Facetten des Fußballs: Einem souverän auftretenden Favoriten, einer spielbestimmenden und verdient in Führung gehenden Heimmannschaft, einer guten Prise Langeweile (über weite Strecken der ersten Halbzeit), zwei nicht gegebenen Elfmetern (nach Handspiel von Schmelzer und Langerak-Foul an Lewandowski), einer überraschend in die Partie zurückfindenden und schließlich ausgleichenden Gastmannschaft, einem Platzverweis (Dortmunds Kampl in der 108. Minute) und einem dramatischen Elfmeterschießen, dass den Spielverlauf auf den Kopf stellte und, wenn man ehrlich ist, nicht die verdiente Mannschaft ins Pokalfinale nach Berlin schickt.

Aber so ist nunmal Fußball!

 

8.Apr 2015

DFB-Pokal 2014/15 Viertelfinale
Borussia Dortmund – 1899 Hoffenheim 3:2 n.V.

1:0 Neven Subotic (19., Rechtsschuss, Blaszczykowski)
1:1 Kevin Volland (21., Linksschuss, Rudy)
1:2 Roberto Firmino (28., Rechtsschuss)
2:2 Pierre-Emerick Aubameyang (57., Kopfball, Durm)
3:2 Sebastian Kehl (107., Linksschuss, Kampl)
vor 80.667 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park in Dortmund

Aufstellung BVB: Langerak – Durm, Subotic, Sokratis, Schmelzer – S. Bender (62. Kehl), Gündogan – Blaszczykowski, Kagawa, H. Mkhitaryan (101. Kampl) – Aubameyang (113. Ramos)

Aufstellung Hoffenheim: Baumann – Beck, Strobl, Bicakcic, Toljan (61. J.-S. Kim) – Rudy, Schwegler (60. Nad. Amiri), Polanski – Volland, Roberto Firmino – Schipplock (101. Zuber)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (sky-Bericht), hier und hier, sowie im ZDF-Kurzbericht und ARD-Zusammenschnitt zu sehen. Hier noch die Analyse und die Komplettaufzeichnung der Partie.

 

18.Mrz 2015

Champions League 2014/15 Achtelfinale Rückspiel
Borussia Dortmund – Juventus Turin 0:3, nach 1:2 im Hinspiel

0:1 Carlos Tevez (3., Rechtsschuss, Evra)
0:2 Alvaro Morata (70., Rechtsschuss, Tevez)
0:3 Carlos Tevez (80., Rechtsschuss, Vidal)
vor knapp 66.000 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park in Dortmund

Aufstellung BVB: Weidenfeller – Sokratis, Subotic, Hummels, Schmelzer (46. Kirch) – S. Bender (64. Ramos), Gündogan – Reus, Kampl, H. Mkhitaryan (64. Blaszczykowski) – Aubameyang

Aufstellung Juventus: Buffon – Lichtsteiner, Bonucci, Chiellini, Evra – Marchisio – Vidal, Pogba (27. Barzagli) – Pereyra – Morata (78. Matri), Tevez (81. Pepe)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (sky-Bericht) hier, hier, hier und hier, sowie im ZDF-Zusammenschnitt und im ARD-Kurzbericht zu sehen

Überraschend klare Angelegenheit. Juve lässt in der Defensive so gut wie nichts zu und kontert eiskalt. Dem BVB fällt dagegen leider nicht viel ein und verabschiedet sich doch ziemlich unrühmlich aus der europäischen Königsklasse. Ein wenig mehr Biss wäre schon schön gewesen.

 

4.Mrz 2015

Bekanntlich sind wir im Nach-WM-Jahr mit dem allgemeinen Terminplan im deutschen Profifußball März äußerst spät dran. Aber es hilft ja nix, das Achtelfinale des DFB-Pokals wird für die neun Erst-, vier Zweit-, zwei Dritt- und den einen Viertligisten in die heiße Frühjahrsphase der Ligen und Europapokalwettbewerbe gequetscht.

Hier die Ergebnisse und Spielberichte der acht Partien im Überblick…

Dienstag 03.12.
Eine große Pokalsensation ist diesmal bisher ausgeblieben. Gegen unterklassige Gegner setzten sich die Bundesligisten allesamt durch. Spannend wurde es beim Duell auf Augenhöhe zwischen Freiburg und Köln.

19:00 Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Kaiserslautern 2:0 n.V. => Video-Highlights (auch hier und hier)
19:00 VfR Aalen – TSG Hoffenheim 0:2 => Video-Highlights (auch hier)
20:30 SC Freiburg – 1. FC Köln 2:1 => Video-Highlights (auch hier und hier)
20:30 Dynamo Dresden – Borussia Dortmund 0:2 => Video-Highlights (auch hier und hier), die Analyse des Spiels

Mittwoch 04.12.
Da ist er, der Knaller. Drittligist Bielefeld kegelt das Bundesligateam der Stunde Werder Bremen aus dem Wettbewerb. Ansonsten sehen wir drei ungefährdete Favoritensiege.

19:00 RasenBallsport Leipzig – VfL Wolfsburg 0:2 => Video-Highlights (auch hier)
19:00 Arminia Bielefeld – Werder Bremen 3:1 => Video-Highlights (auch hier und hier)
20:30 FC Bayern München – Eintracht Braunschweig 2:0 => Video-Highlights (auch hier)
20:30 Kickers Offenbach – Borussia Mönchengladbach 0:2 => Video-Highlights (auch hier), die Analyse des Spiels

Weiter geht es am 7. und 8. April 2015 mit dem Viertelfinale. Die Auslosung der Partien findet am kommenden Sonntag in der ARD-Sportschau statt.

*** Update ***
Hier haben wir die ausgelosten Viertelfinalbegegnungen
07.04. 19:00 VfL Wolfsburg – SC Freiburg
07.04. 20:30 Borussia Dortmund – TSG Hoffenheim (Live im Ersten)
08.04. 19:00 Arminia Bielefeld – Borussia Mönchengladbach
08.04. 20:30 Bayer 04 Leverkusen – FC Bayern München (Live im Ersten)

 

28.Feb 2015

Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang scheint den nächsten Karriereschritt angepeilt zu haben. In der Vergangenheit ist er nach Torerfolgen des öfteren als Spiderman in Erscheinung getreten. Dass diese Masche irgendwann ausgebrannt war, hat auch der Gabuner mittlerweile erkannt.

Etwas neues musste her. Beim heutigen Derby gegen den FC Schalke zelebrierte Aubameyang seinen Treffer zum 1:0 daher nun in Maske und Cape des Dark Knights – Batman. An seiner Seite jubelte Marco Reus mit schwarzer Augenbinde als Freund und Helfer Robin.

Ich bin gespannt, welche Comichelden zukünftig noch so durchs Westfalenstadion wirbeln werden…

 

28.Feb 2015

Das Revierderby Nummer 86 steht am heutigen Samstag Nachmittag ab 15:30 auf dem Programm (Radioübertragung 4free wie immer auf Sport1.fm). Die Eckdaten: Der BVB im Aufwind und auf Tabellenrang 12, der FC Schalke hängt ein klein wenig durch und belegt Platz 4, beide haben ihr Champions League Achtelfinalhinspiel verloren. Aber die Vorzeichen haben beim Duell von Schwarz-Gelb und Königsblau noch nie jemanden interessiert.

EA Sports liefert uns wie immer vorab eine Videoprognose für den Wettschein, das Tippspiel oder das grundsätzliche Interesse an diesem Klassiker…

Voraussichtliche Aufstellung Borussia Dortmund: Weidenfeller – Kirch, Subotic, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Sahin – Blaszczykowski, Kagawa, Reus – Aubameyang
Es fehlen: Durm (Trainingsrückstand), Piszczek (Teilriss der Syndesmose), Sokratis (Addukktorenprobleme), Großkreutz (Muskelbündelriss)

Voraussichtliche Aufstellung FC Schalke: Wellenreuther – Höwedes, Neustädter, Nastasic – Barnetta, Fuchs – Aogo – Höger, K.-P. Boateng – Choupo-Moting, Huntelaar
Es fehlen u.a.: Fährmann (Kreuzbandzerrung), Kirchhoff (Achillessehnenprobleme), Matip (Muskelfaserriss), Uchida (Muskelbeschwerden), Draxler (Sehnenteilriss), Goretzka (Trainingsrückstand) und Farfan (Knorpelschaden)

 

24.Feb 2015

Champions League 2014/15 Achtelfinale Hinspiel
Juventus Turin – Borussia Dortmund 2:1

1:0 Carlos Tevez (13., Linksschuss, Morata)
1:1 Marco Reus (18., Rechtsschuss)
2:1 Alvaro Morata (43., Rechtsschuss, Pogba)
vor knapp 40.000 Zuschauern im Juventus Stadium in Turin

Aufstellung Juventus: Buffon – Lichtsteiner, Bonucci, Chiellini, Evra – Marchisio, Pirlo (37. Pereyra), Pogba – Vidal (86. Padoin) – Tevez (89. Coman), Morata

Aufstellung BVB: Weidenfeller – Piszczek (32. Ginter), Hummels, Sokratis (46. Kirch), Schmelzer – Gündogan, Sahin – Aubameyang, H. Mkhitaryan, Reus – Immobile (76. Blaszczykowski)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier, hier, hier, hier und hier, sowie in Berichten von ARD und ZDF zu sehen

Ein flottes Spiel auf hohem Niveau, viel Tempo und zeitweise offenem Schlagabtausch. Juventus verteidigt hervorragend – typisch italienisch natürlich – und nutzt seine Torchancen wesentlich effektiver. Der BVB erzielt immerhin einen Auswärtstreffer und kann sich für das Rückspiel noch Hoffnungen machen.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier für Dortmund doch mehr drin war. Aber wenn du hinten zweimal pennst, dann kriegst du in der Champions League eben auch zwei Gegentore.

 

24.Feb 2015

Das am heutigen Abend anstehende Champions League Spiel zwischen Juventus Turin und Borussia Dortmund nimmt der Sportartikelhersteller Puma zum Anlass, um seine beiden Zugpferde Gianluigi Buffon und Marco Reus im direkten Duell gegenüber zu setzen.

Geschossen wird beim Head to Head zwar erstmal nur mit spitzen Bemerkungen und kritischen Fragen im warmen Studio. Dem Unterhaltungswert tut das aber keinen Abbruch…

weiterlesen »

 

15.Dez 2014

Nach dem Weltmeistertitel vom Sommer findet die deutsche Dominanz im internationalen Fußball auch auf Vereinsebene ihre Fortsetzung. Zum zweiten Mal nach der Saison 2013/2014 haben alle vier deutschen Vertreter die Gruppenphase der Champions League überstanden und den Einzug ins Achtelfinale feiern können.

Erneut haben der FC Bayern und Borussia Dortmund als Gruppenerste, sowie der FC Schalke und Bayer Leverkusen als Zweitplatzierte die Bundesliga auf europäischer Bühne in der ersten Halbserie anständig vertreten. Die Begegnungen der ersten, nun folgenden KO-Runde wurden heute ausgelost.

Champions League Achtelfinale 2014/15

FC Schalke 04 – Real Madrid
Juventus Turin – Borussia Dortmund
Bayer 04 Leverkusen – Atletico Madrid
Schachtar Donezk – FC Bayern München
Paris St. Germain – FC Chelsea
Manchester City – FC Barcelona
FC Arsenal – AS Monaco
FC Basel – FC Porto

uefa champions league photo

UEFA Champions League. Bild von [puamelia]

Traumlos, könnte man beim FC Schalke eigentlich sagen. Diese Einschätzung greift aber natürlich wie fast immer zu kurz. Denn die arg begrenzten Chancen auf ein Weiterkommen gegen Titelverteidiger Real Madrid wird man auch in Gelsenkirchen realistisch einzuschätzen wissen. Die Schalker werden sich obendrein noch schmerzhaft an das Achtelfinale der Vorsaison erinnern, als sie von den Königlichen mit 1:6 im Hinspiel und 1:3 im Rückspiel vorgeführt wurden.

Die schwarz-gelben Nachbarn aus dem Ruhrgebiet bekommen es ebenfalls mit einem großen Namen zu tun. Borussia Dortmund trifft auf den italienischen Meister Juventus Turin und weckt Erinnerungen an große Duelle der 90er (u.a. die UEFA-Pokal Endspiele 1993 und natürlich das Champions League Finale 1997). Eine allzu ausführliche Einschätzung des Status Quo erspare ich mir an dieser Stelle besser und verkürze es auf die These: Ein BVB in Champions League Form hat alle Chancen auf ein Duell auf Augenhöhe und folglich einen greifbar nahen Viertelfinaleinzug, ein BVB in Bundesligaform ist chancenlos.

Bayer Leverkusen darf sich mit dem Vorjahresfinalisten und spanischen Meister Atletico Madrid messen. Mit seiner beschwingt direkten Spielweise vom Saisonstart könnte sich das Team von Roger Schmidt hier durchaus Chancen auf einen Erfolg ausrechnen. Es bleibt einfach abzuwarten, wie Kießling, Castro und Co. so aus der Winterpause kommen. Bayer-Geschäftsführer Michael Schade stapelt tief: „In dieser Phase des Wettbewerbs gibt es nur schwere oder ganz schwere Gegner und Atlético ist einer aus der Kategorie ganz schwer. Wir sind sicher der Außenseiter, aber wenn wir zwei gute Tage erwischen, haben wir eine Chance“.

Last but not least, der FC Bayern München und der FK Schachtar Donezk. Der ukrainische Meister klingt nach dem vermeintlich leichten Los und dürfte im direkten Vergleich auch tatsächlich einer der schwächeren Gruppenzweiten sein. Spaziergänge gibt es aber auf europäischem Niveau nicht mehr. Bei Guardiola mache ich mir um die Einstellung im Grunde auch keine Sorgen. Die Stolpergefahr ist somit gering. Dennoch meint FCB-Vorstand Andreas Jung: „Man darf diese Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen. Sie haben mit Luiz Adriano den besten Torschützen der Champions League in ihren Reihen und dazu ein paar weitere Brasilianer“.

Gespielt wird am 17./18. bzw. 24./25. Februar (Hinspiele) und 10./11. bzw. 17./18. März (Rückspiele). Das ZDF überträgt im FreeTV, auf zdfsport.de und über Zattoo wie gehabt immer Mittwochs.
18.02. 20:45 Schalke – Real
25.02. 20:45 Leverkusen – Atletico
11.03. 20:45 Bayern – Donezk
18.03. 20:45 BVB – Juventus

Europa League Zwischenrunde 2014/15

Auch im zweiten Europapokalwettbewerb sind beide Bundesligisten noch im Spiel. Von Losglück kann diesmal allerdings keiner der beiden sprechen. Es warten richtige Knochen.

VfL Wolfsburg – Sporting Lissabon
FC Sevilla – Borussia Mönchengladbach

europa league photo

UEFA Europa League. Bild von twicepix

Nennen wir es mal eine spannende Aufgabe für den VfL Wolfsburg. Die Jungs von Dieter Hecking haben den Champions League Absteiger aus der Schalke-Gruppe Sporting Lissabon zugelost bekommen. Einen Favoriten kann ich bei dieser Paarung beim besten Willen nicht ausmachen. Nominell kann der VfL gut mithalten, zumal im Winter sicher wieder ein oder zwei Neuzugänge den Kader ergänzen werden. Der Wolfsburger Trainer überrascht: „Sporting Lissbaon war mein Wunschgegner. Sportlich ist es ein machbares und attraktives Los, man kennt die Mannschaft aus den Duellen mit Schalke aus der Champions League. Zudem ist es eine schöne Reise für unsere Fans, Lissabon ist eine tolle Stadt“.

Auch Borussia Mönchengladbach kann zumindest nicht über das Renommee seines Gegners klagen. Der FC Sevilla geht als Euro League Titelverteidiger mit hohen Ansprüchen und einer Favoritenrolle ins Rennen. An guten Tagen hält Gladbach auch auf europäischem Niveau durchaus mit. In zwei Spielen wird es aber wohl sehr eng werden. Borussia-Verteidiger Alvaro Dominguez schätzt ein: „Das ist ein hartes Los. Sevilla ist meiner Ansicht nach die stärkste Mannschaft im Wettbewerb. Sie haben sehr gute Spieler und sind sehr erfahren im Europapokal“.

Gespielt wird am 19. und 26. Februar. Im FreeTV überträgt Kabel1, einen Livestream gibt’s auf ran.de
19.02. 21:05 Sevilla – Gladbach
26.02. 21:05 Sporting – Wolfsburg

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 ... 15 16