Willkommen auf » Borussia Dortmund

 

21.Mai 2014

Beim DFB-Pokalfinale am letzten Wochenende ereignete sich ein übernatürlicher Vorfall. Während der FC Bayern und Borussia Dortmund um den Ball kämpften, schlich ein Geist über den Rasen des Berliner Olympiastadions ;)

Glücklicherweise zeichnete eine der zahlreichen Kameras den mysteriösen Vorfall auf. Im Clip ist ein Schatten zu erkennen, der neben dem ballführenden Münchner Verteidiger Dante zu rennen scheint. Seeeeeltsam, seeeeeeltsam.

Seht selbst…

 

18.Mai 2014

DFB-Pokal 2013/14 Finale
Borussia Dortmund – FC Bayern München 0:2 n.V.

0:1 Arjen Robben (107., Linksschuss, J. Boateng)
0:2 Thomas Müller (120. + 3, Linksschuss, Pizarro)
vor knapp 74.000 Zuschauern im ausverkauften Berliner Olympiastadion

Aufstellung Borussia Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Sahin – Jojic (83. Aubameyang), Großkreutz (110. Hofman) – H. Mkhitaryan (60. Kirch), Lewandowski – Reus

Aufstellung FC Bayern: Neuer – J. Boateng, Javi Martinez, Dante – Höjbjerg (102. van Buyten), Lahm (31. Ribery, 109. Pizarro) , T. Kroos, Rafinha – T. Müller, M. Götze – Robben

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier, hier und hier, sowie im ZDF-Bericht zu sehen. In der ARD-Mediathek gibt’s die Komplettaufzeichnung der Partie (erste und zweite Halbzeit, Verlängerung) und der Siegerehrung

Der FC Bayern München holt nach einem Duell auf Augenhöhe gegen Vizemeister Borussia Dortmund mit zwei späten Toren in der Verlängerung am Ende verdient den 17. Pokalerfolg und das zehnte Double der Vereinsgeschichte.

 

12.Mai 2014

Mittlerweile ist es eine lieb gewonnene Tradition, der abgelaufenen Bundesligasaison mit einem längeren Artikel hier im Blog einen gebührenden Jahresabschluss zu bereiten (aus dem Archiv: 2009/2010, 2010/2011, 2011/2012 und 2012/2013). Sammeln wir also mal ein paar Daten, Fakten und Videos zur offiziell 51. Spielzeit des deutschen Fußballoberhauses.

Ehre, wem Ehre gebührt: Der FC Bayern München ließ nach seinem unvergleichlichen Tripeljahr 2012/2013 kein Prozent nach, marschierte unter dem neuen Trainer Pep Guardiola dominant und ungefährdet vom ersten bis zum letzten Spieltag als Tabellenführer durch die Saison und kürte sich bereits im März zum frühesten Meister der Ligageschichte.

Meister der Massen ist und bleibt dagegen auch 2013/14 Borussia Dortmund. Der BVB verteidigte mit 80.059 Gästen pro Spiel im Signal-Iduna-Park den höchsten Zuschauerschnitt Europas. In Summe begrüßte man 1.361.004 Besucher in Dortmund,  1.208.147 in München (im Durchschnitt 71.067) und 1.044.246 auf Schalke (im Durchschnitt 61.426). Insgesamt lockte man 13.311.300 Besucher in die 18 Bundesligastadien (im Schnitt 28.132 und damit der zweitbeste Wert der Historie).

Hier mal ein paar Impressionen von rot-weißen Meisterfeier auf dem Münchner Rathausbalkon, natürlich inklusive Bierdusche, Schale, schiefen Gesängen u.v.m. …

Abschlusstabelle
1 ~ FC Bayern München ~ 90 Pkt. ~ Champions League
2 ~ Borussia Dortmund ~ 71 Pkt. ~ Champions League
3 ~ FC Schalke 04 ~ 64 Pkt. ~ Champions League
4 ~ Bayer Leverkusen ~ 61 Pkt. ~ Champions League Qualifikation
5 ~ VfL Wolfsburg ~ 60 Pkt. ~ Europa League
6 ~ Borussia Mönchengladbach ~ 55 Pkt. ~ Europa League
7 ~ 1.FSV Mainz 05 ~ 53 Pkt. ~ Europa League
8 ~ FC Augsburg ~ 52 Pkt.
9 ~ 1899 Hoffenheim ~ 44 Pkt.
10 ~ Hannover 96 ~ 42 Pkt.
11 ~ Hertha BSC ~ 41 Pkt.
12 ~ Werder Bremen ~ 39 Pkt.
13 ~ Eintracht Frankfurt ~ 36 Pkt.
14 ~ SC Freiburg ~ 36 Pkt.
15 ~ VfB Stuttgart ~ 32 Pkt.
16 ~ Hamburger SV ~ 27 Pkt. ~ Relegation
17 ~ 1.FC Nürnberg ~ 26 Pkt. ~ Abstieg
18 ~ Eintracht Braunschweig ~ 21 Pkt. ~ Abstieg

Die “Overachiever” des Jahres finden sich diesmal im Mittelfeld der Tabelle und sind über diesem Umstand auch wahnsinnig glücklich. Nach Platz 15 in der Vorsaison erspielte sich der FC Augsburg mit viel Mut und Lockerheit einen ungefährdeten achten Rang, fernab jeglicher Abstiegsbedrohung. Und auch Hertha BSC hielt sich als Aufsteiger frei von Existenzängsten überraschenderweise meist im gesicherten Mittelfeld auf und fuhr nach 34 Spieltagen den verdienten zehnten Tabellenplatz ein.

“Underperformer” sind zwei Traditionsklubs der Liga: Der Hamburger SV und der VfB Stuttgart. Der Verlauf über die Monate war im Norden wie im Süden fast eins zu eins der gleiche. Mit hohen Zielen in die Saison gestartet, schwer gestolpert, Trainer gewechselt, keine Stabilität erreicht und so bis zum letzten Spieltag gezittert. Der VfB fuhr noch halbwegs glimpflich auf dem sicheren Rang 15 ein. Für den HSV hat der Horror auch nach dem 34. Spieltag kein Ende, denn er muss sich nun in der Abstiegsrelegation gegen den Dritten der zweiten Liga Greuther Fürth beweisen.

Wie erwartet konnten die beiden Überraschungsmannschaften der Vorsaison SC Freiburg und Eintracht Frankfurt die Dreifachbelastung Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League nur schwer verkraften und sich 2014 wieder nur im unteren Tabellendrittel einfinden.

Torschützenliste
1. Robert Lewandowski (Borussia Dortmund) mit 20 Toren in 33 Spielen
2. Mario Mandzukic (FC Bayern München) mit 18 Toren in 30 Spielen
3. Josip Drmic (1. FC Nürnberg) mit 17 Toren in 33 Spielen

Alle Treffer des Torschützenkönigs Lewandowski im Zusammenschnitt…

Scorerliste
1. Robert Lewandowski (Borussia Dortmund) mit 20 Toren und 11 Vorlagen
2. Marco Reus (Borussia Dortmund) mit 16 Toren und 14 Vorlagen
3. Roberto Firmino (1899 Hoffenheim) mit 16 Toren und 11 Vorlagen

Sonstiges

  • ● Der 1. FC Nürnberg steigt zum achten Mal aus der Bundesliga ab und ist damit fortan trauriger Rekordhalter
  • ● Der Sünder der Liga ist der Hannoveraner Szabolcs Huszti mit zehn Gelben und einer Roten Karte in 30 Spielen
  • ● Die Weiße Weste geht wie schon in den beiden Vorjahren an FC Bayern Torhüter Manuel Neuer. Er spielte bei 30 Auftritten 14 mal zu Null. Es folgt der Schalker Ralf Fährmann mit 11 gegentorlosen Spielen bei 21 Einsätzen
  • ● Top-Joker ist Eric Maxim Choupo-Moting vom FSV Mainz 05 mit 5 Treffern und einer Vorlage nach 13 Einwechslungen
  • ● Die Eigentorkönige der Liga stammen vom 1. FC Nürnberg (Niklas Stark, Mike Frantz und Berkay Dabanli) und Werder Bremen (Sebastian Prödl, Assani Lukimya und Nils Petersen) mit je 3 Treffern in den eigenen Kasten
  • ● Das Küken der Bundesligasaison ist Uwe-Seeler-Enkel Levin Öztunali von Bayer Leverkusen. Er debütierte im zarten Alter von 17 Jahren, 4 Monaten und 26 Tagen am 10.08.2013 gegen den SC Freiburg in der ersten Liga
  • ● Der Dauerbrenner der Liga ist Ron-Robert Zieler von Hannover 96, der als einziger Spieler keine einzige Minute der Saison verpasste. Fleißigster Feldspieler ist der Freiburger Innenverteidiger Matthias Ginter mit 22 verpassten Spielminuten

Schließen wir also das Kapitel Bundesliga für diesen Sommer. Ruhig wird es in Sachen Fußball aber auf keinen Fall, denn für die kommenden Wochen stehen u.a. die Finalspiele in Champions League und DFB-Pokal und dann natürlich die Weltmeisterschaft in Brasilien an.

9. bis 21. Mai ~ U-17 Fußball-Europameisterschaft in Malta
13. Mai ~ Länderspiel Deutschland gegen Polen
14. Mai ~ Europa League Finale FC Sevilla – Benfica Lissabon
15. bis 19. Mai ~ Bundesliga-Relegation
17. Mai ~ DFB-Pokal Finale Borussia Dortmund gegen FC Bayern München
24. Mai ~ Champions League Finale Real Madrid gegen Atletico Madrid
1. Juni ~ Länderspiel Deutschland gegen Kamerun
6. Juni ~ Länderspiel Deutschland gegen Armenien
12. Juni ~ Eröffnung Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien
13. Juli ~ Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft
1. August ~ 1. Spieltag der 2. Bundesliga
15. bis 18. August ~ 1. Runde des DFB-Pokals
22. August ~ 1. Spieltag der 1. Bundesliga

Auch für den Fan also wieder ein straffes Sommerprogramm :)

 

16.Apr 2014

DFB-Pokal 2013/14 Halbfinale
Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg 2:0

1:0 Henrikh Mkhitaryan (12., Linksschuss, Reus)
2:0 Robert Lewandowski (43., Linksschuss, Reus)
vor 80.600 Zuschauern im ausverkauften Dortmunder Westfalenstadion

Aufstellung Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, Sokratis, Hummels, Durm – Jojic, Kehl – Reus (90. + 3 Schieber), H. Mkhitaryan (72. Kirch), Großkreutz – Lewandowski (85. Aubameyang)

Aufstellung Wolfsburg: Grün – Träsch, Naldo, Knoche, M. Schäfer – Luiz Gustavo, Junior Malanda (83. D. Caligiuri) – de Bruyne, Arnold (63. Vieirinha), Perisic – Olic

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier zu sehen

 

8.Apr 2014

Champions League 2013/14 Viertelfinale Rückspiel
Borussia Dortmund – Real Madrid 2:0, nach 0:3 im Hinspiel

1:0 Marco Reus (24., Rechtsschuss)
2:0 Marco Reus (37., Rechtsschuss, Lewandowski)
vor 66.000 Zuschauern im ausverkauften Dortmunder Westfalenstadion

Aufstellung BVB: Weidenfeller – Piszczek (82. Aubameyang) , M. Friedrich , Hummels , Durm – Kirch – H. Mkhitaryan , Jojic , Reus , Großkreutz – Lewandowski

Aufstellung Real: Casillas – Carvajal , Pepe , Sergio Ramos , Fabio Coentrao – Xabi Alonso – Illarramendi (46. Isco) , Modric – di Maria (73. Casemiro), Bale – Benzema (90. + 2 Varane)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (sky-Bericht), hier und hier zu sehen

 

2.Apr 2014

Champions League 2013/14 Viertelfinale Hinspiel
Real Madrid – Borussia Dortmund 3:0

1:0 Gareth Bale (3., Linksschuss, Carvajal)
2:0 Isco (27., Rechtsschuss, Xabi Alonso)
3:0 Cristiano Ronaldo (57., Linksschuss, Modric)
vor knapp 73.000 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabéu in Madrid

Aufstellung Real: Casillas – Carvajal , Pepe , Sergio Ramos , Fabio Coentrao – Xabi Alonso – Modric , Isco (71. Illarramendi) – Bale, Cristiano Ronaldo (80. Casemiro) – Benzema (75. Morata)

Aufstellung BVB: Weidenfeller – Piszczek (67. Schieber), Sokratis , Hummels , Durm – Kehl (74. Jojic), Sahin – Reus, H. Mkhitaryan ( 64. Hofmann) , Großkreutz – Aubameyang

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (sky-Bericht), hier und hier zu sehen

 

21.Mrz 2014

Traurig, aber wahr. Genau wie im vergangenen Jahr vertreten nur noch der FC Bayern München und Borussia Dortmund den deutschen Fußball auf internationaler Bühne.

Champions League Viertelfinale 2013/14

FC Barcelona – Atletico Madrid
Manchester United – FC Bayern München
Real Madrid – Borussia Dortmund
Paris St. Germain – FC Chelsea

Ab dem Viertelfinale gibt’s in der Champions League keine kleinen Namen mehr. Schaut man auf das Lineup, dann kann man dieser Tatsache vollends zustimmen. Der FC Bayern München hat mit Manchester United aber dennoch ein vermeintlich leichtes Los gezogen. Die Red Devils schwächeln in der Premier League (aktuell nur Siebter mit zwölf Punkten Rückstand auf einen Champions League Platz), hadern mit ihrem neuen Trainer David Moyes und mühten sich im Achtelfinale nach einem 0:2 gegen Olypiakos Piräus im Rückspiel dann überraschend doch noch zu einem 3:0. Doch egal ob im Formtief oder Aufwind, an Rooney, van Persie und Co. sollte der FCB als ambitionierter Titelverteidiger nicht scheitern. Sportdirektor Matthias Sammer bewertet das Los als “machbar, aber gefährlich”. Arjen Robben erwartet “zwei richtig schwere Spiele”. Weitere Statements zur Auslosung gibt’s auf fcbayern.de

Der BVB bekommt es mit Real Madrid zu tun, die im Achtelfinale dem FC Schalke nicht den Hauch einer Chance ließen (6:1 im Hinspiel, 3:1 im Rückspiel). Die Borussia dürfte weniger hoffnungslos als die Königsblauen antreten, ein Halbfinaleinzug wäre allerdings vom bisherigen Saisonverlauf der beiden Kontrahenten eine große Überraschung. Doch das Team von Trainer Jürgen Klopp kann im Grunde befreit aufspielen. Allein die Platzierung unter den besten acht Mannschaften Europas ist in diesem Jahr schon Auszeichnung genug. Alles darüber wäre eine sensationelle Dreingabe. Und so sieht es auch Sportdirektor Michael Zorc: “Das werden zwei Fußball-Festtage, auf die wir uns sehr freuen”.

Gespielt wird am 1./2. April (Hinspiele) und 8./9. April (Rückspiele). Das ZDF überträgt im FreeTV wie gehabt zweimal Mittwochs:
02.04. 20:45 Real Madrid – Borussia Dortmund
09.04. 20:45 FC Bayern München – Manchester United

Die Halbfinalbegegnungen werden am 11. April ausgelost.

Europa League Viertelfinale 2013/14
Der Vollständigkeit halber hier noch die Auslosung der nächsten Europa League Runde.

AZ Alkmaar – Benfica Lissabon
Olympique Lyon – Juventus Turin
FC Basel – FC Valencia
FC Porto – FC Sevilla

Gespielt wird am 3. (Hinspiel) und 10. April (Rückspiel). Die Übertragungsrechte fürs deutsche FreeTV hält bekanntlich Kabel1. Übertragungen ohne deutsche Beteiligung stehen aber wie schon im letzten Jahr auf der Kippe. Auf ran.de wird aber auf jeden Fall pro Donnerstag eine Partie live und kostenlos übertragen. Die Halbfinals werden am 11. April ausgelost.

 

19.Mrz 2014

Champions League 2013/14 Achtelfinale Rückspiel
Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg 1:2, nach 4:2 im Hinspiel

0:1 Hulk (16., Linksschuss)
1:1 Sebastian Kehl (38., Kopfball, Schmelzer)
1:2 Jose Rondon (73., Kopfball, Criscito)
vor knapp 66.000 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park in Dortmund

Aufstellung Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer (76. Durm) – Kehl, Sahin – Aubameyang (90. + 1 Hofmann), H. Mkhitaryan (69. Jojic), Großkreutz – Lewandowski

Aufstellung Zenit: Malafeev – Anyukov, Hubocan, Lombaerts (46. Neto), Criscito – Witsel, Fayzulin (84. Smolnikov) – Hulk, Shatov, Danny – Kerzhakov (62. Rondon)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (sky-Bericht), hier und hier, sowie in Kurzberichten von ARD und ZDF zu sehen. In der Mediathek gibt’s die Stimmen zum Spiel und die Analyse

 

25.Feb 2014

Champions League 2013/14 Achtelfinale Hinspiel
Zenit St. Petersburg – Borussia Dortmund 2:4

0:1 Henrik Mkhitaryan (4., Rechtsschuss, Reus)
0:2 Marco Reus (5., Linksschuss, Großkreutz)
1:2 Oleg Shatov (58., Linksschuss, Rondon)
1:3 Robert Lewandowski (61., Rechtsschuss, Piszczek)
2:3 Hulk (69., Linksschuss, Fayzulin)
2:4 Robert Lewandowski (71., Rechtsschuss, Reus)
vor knapp 15.000 Zuschauern im Petrovski Stadion in St. Petersburg

Aufstellung Zenit: Lodygin – Anyukov (83. Smolnikov), Neto, Lombaerts, Criscito – Witsel, Fayzulin (84. Kerzhakov) – Hulk, Shatov, Arshavin (15. Tymoshchuk) – Rondon

Aufstellung Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, M. Friedrich, Sokratis, Schmelzer – Kehl, Sahin – Reus (85. Hofmann), H. Mkhitaryan (70. Aubameyang), Großkreutz (90. + 1 Durm) – Lewandowski

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (sky-Bericht), hier, hier, hier und hier, sowie im ARD-Bericht zu sehen

 

25.Feb 2014

Heute Abend startet nun auch der BVB in die europäische Rückrunde. Im Champions League Achtelfinale wartet Zenit St. Petersburg auf die Schwarz-Gelben im tiefen russischen Winter. Leichter Name, leichter Sieg?

Ganz im Gegenteil. Der russische Vizemeister birgt durchaus Stolperpotenzial (in Gruppe G landete man vor dem FC Porto und Austria Wien auf Rang 2) und auch der Kader gibt einiges an internationaler Klasse her (u.a. Hulk, Axel Witsel, Andrey Arshavin, Anatoliy Tymoshchuk und Domenico Criscito).

Der BVB ist jedenfalls gewarnt und hochmotiviert. Zur Einstimmung auf einen hoffentlich spannenden Europapokalabend empfehle ich das folgende Promo-Video des Youtubers TheGeneroUsHD. Episch, monumental, nennt es wie er wollt, ich habe Gänsehaut…

Voraussichtliche Aufstellung Zenit: Lodygin – Smolnikov, Lombaerts, Hubocan, Criscito – Fayzulin, Witsel – Hulk, Shatov, Arshavin – Rondon

Voraussichtliche Aufstellung BVB: Weidenfeller – Piszczek, Friedrich, Sokratis, Schmelzer – Kehl, Sahin – Hofmann, Mkhitaryan, Reus – Lewandowski

Für eine humoristische Einlage sorgte mal wieder Jürgen Klopp auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Der BVB-Trainer hatte da so seine liebe Mühe mit dem äußerst schnell einspringenden und sichtlich schlecht vorbereiteten russischen Dolmetscher. Hier die Bilder…

Die Partie gibt’s dann heute ab 18:00 u.a. als kostenlose Liveübertragung im BVB-Netradio und auf Sport1.fm

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 ... 13 14