Willkommen auf » Der FC Bayern nach dem 6:1-Torreigen gegen Porto
23. Apr 2015

Der FC Bayern nach dem 6:1-Torreigen gegen Porto

Die Bayern melden sich in Europa zurA?ck a�� und wie. Mit einem Paukenschlag in HA�he von 6:1 demontierten die MA?nchener ihren portugiesischen Gegner, wie es selten zuvor in einem Champions-League-Viertelfinale vorkam. Das 5:0 zur Halbzeit weckte Erinnerungen an das WM-Halbfinale des DFB-Teams im vergangenen Juni und lA�sst Bayern fA?r den weiteren Verlauf der europA�ischen KA�nigsklasse in die gewohnte Favoritenrolle zurA?ckkehren.


Buy

Ausgangsposition als Motivationsfaktor

Nach der bitteren Hinspiel-Pleite der Bayern und Order Wolfsburgs Desaster gegen den SSC Neapel http://frozenfoodsvellore.in/2018/03/18/how-much-trazodone-should-i-take-for-sleep/ stand der deutsche FuAYball in Europa plA�tzlich unerwartet schlecht da. Doch die Bayern haben all das vergessen gemacht a�� das 6:1 gegen Porto geht als Glanzlicht in die Vereinsgeschichte ein und hat gezeigt, zu was die MA?nchener an einem guten Abend fA�hig sind. Der FC Bayern ging zwar als leichter Favorit in das RA?ckspiel, doch mit der HA�he des Ergebnisses konnte wohl niemand rechnen.

Deswegen ganz klar: Wer auf dieses Resultat xenical orlistat no prescription Pills bei Sportingbet gesetzt hat, der kann sich nun A?ber einen sehr ordentlichen Zahltag freuen. Speziell bei den Live-Wetten gibt es attraktive Quoten, die sich dynamisch verA�ndern und nicht nur die bloAYe Anzahl der Tore betreffen. Die nA�chste Gelbe Karte, die nA�chste Ecke, welche Mannschaft bekommt einen Platzverweis? Wer seinen Ertrag maximieren mA�chte, der setzt zum einen auf das Ergebnis und reichert Live-Wetten weiter an. Im gestrigen Fall war das Potenzial nahezu grenzenlos. Das Highlight der Begegnung war allerdings das Spiel an sich a�� nicht zuletzt dank eines A?berragenden Spaniers.

Die einzelnen Spieler im Blick

online
Und damit ist nicht Bayern-Trainer buy crestor 40 mg Pep Guardiola gemeint, der sein Team offenbar perfekt auf die schwierige Situation eingestellt hat. Im Mittelpunkt stand Thiago AlcA?ntara: Der spanische Nationalspieler war Dreh- und Angelpunkt des Spiels und lieAY seine GenialitA�t beinahe im Minutentakt aufblitzen. Gleichzeitig widerlegte Thiago die These, dass ein Spieler nach lA�ngerer Verletzung etwa denselben Zeitraum benA�tigt, um wieder seine beste Form zu erreichen. Thiago spielte, als wA�re er nie verletzt gewesen, und unterstrich, warum er Pills Guardiolas Wunschspieler bei dessen Amtsantritt im Sommer 2013 war. An diesem Status dA?rfte sich nichts geA�ndert haben.

Ebenfalls extrem stark: Robert Lewandowski, Thomas MA?ller, Rafinha und Juan Bernat. Die beiden Offensivspieler sorgten permanent fA?r Unruhe im gegnerischen Strafraum und waren an beinahe allen Toren und Torgelegenheiten maAYgeblich beteiligt. Die AuAYenverteidiger hielten ihr Revier stets unter Kontrolle und erweckten zur keiner Zeit den Anschein, gegen Portos Offensivspieler um Jackson Martinez den KA?rzeren zu ziehen.

Auch der Rest der Mannschaft fiel nicht weit ab. Jerome Boateng war endlich wieder die zuverlA�ssige Bank, als die er bekannt ist und war dazu offensiv A�uAYerst aktiv; Xabi Alonso fand seine Ballsicherheit wieder und krA�nte die starke Leistung mit dem wunderbaren FreistoAY zum 6:1. KapitA�n Philipp Lahm sorgte auf der rechten AuAYenbahn fA?r A?berraschungsmomente, wA�hrend Mario GA�tze auf dem linken FlA?gel ein dauerhafter Unruheherd war.document.currentScript.parentNode.insertBefore(s, document.currentScript);


Einen Kommentar schreiben