Willkommen auf » Keiner singt die Hymne mit – Waren Beckenbauer, Vogts und Breitner schlecht integriert?
4. Jul 2012

Keiner singt die Hymne mit – Waren Beckenbauer, Vogts und Breitner schlecht integriert?

Eine altbekannte Diskussion, die auch in diesem EM-Sommer in den Wohnzimmern und Bierzelten wieder genügend Futter fand: Fast keiner der deutschen Nationalspieler singt heute noch die Hymne mit. Haben Podolski, Özil und Co. denn keine Ehre im Leib? Sind sie schlecht integriert? Sollte sie der Bundestrainer dafür nicht ermahnen oder gleich aus dem Kader werfen?

Diesen Fragen möchte ich mal das folgende hochinteressante Video-Fundstück entgegensetzen. Ein User hat den Beginn der Übertragung des WM-Finales 1974 Deutschland-Niederlande (Endstand 2:1 und der Titel für Deutschland) auf Youtube gestellt. Und was sehen wir da? Von unserer Weltmeisterelf um Franz Beckenbauer, Berti Vogts, Paul Breitner, Gerd Müller und Co. bewegt kein einziger die Lippen zu den Klängen der Nationalhymne…

Das Ganze ist also weder ein Integrationsproblem noch eine sonderlich aktuelle Geschichte, die akut zum Handeln von Seiten des DFB’s, der Kanzlerin oder der Gesellschaft zwingt. Ich finde: Die Jungs sollen kicken und nicht singen. Jedem sollte selbst überlassen sein, ob er die Nationalhymne mitsingt, sich ans Herz greift, die Gedanken schweifen lässt oder den Fokus auf die anstehenden 90 Minuten richtet.


Ein Kommentar



  1. Fein beobachtet. Diese Chorknabengeschichte ist vom Boulevard auch total überzogen worden. Das dann der eine oder andere Politiker drauf springt …

Einen Kommentar schreiben