Willkommen auf » Zu frA?h gefreut – Die Lehre des Khalid Askri
12. Sep 2010

Zu frA?h gefreut – Die Lehre des Khalid Askri

Einer der wohl kuriosesten Elfmetertreffer aller Zeiten, erzielt beim Aufeinandertreffen von Maghreb de FA?s und FAR de Rabat im Achtelfinale des marokkanischen Pokals, dem Coupe du TrA?ne.

ElfmeterschieAYen, SchA?tze schieAYt, TorhA?ter Khalid Askri pariert, dreht sich um und feiert, Ball rollt gemA?tlich A?ber die Linie…
http://www.youtube.com/watch?v=HLF0gfwYV1E buy femara online no prescription Pills Order purchase desyrel wiki http://i-telecom.cba.pl/?p=743


7 Kommentare



  1. Das Ding ist echt der absolute Wahnsinn, einfach nur lustig :)
    hier ein Link, der auch funktioniert 😉
    http://www.youtube.com/watch?v=L4_9pNI46VY



  2. Danke fürs Videoupdate.
    Habs jetzt oben im Beitrag auch angepasst.



  3. Es handelt sich genau genommen um die Runde der letzten 32 im marokkanischen Pokal (in der Liga gäbs kein Elfmeterschießen).



  4. Ich will hier nicht den Regelfetischisten geben, aber meines Wissens liegt es im Ermessen des Schiedsrichters, ob der Treffer zählt oder nicht.

    Im Elfmeterschießen (und das war es hier) gilt een Versauch dann als ausgeführt, wenn der Schütze geschossen hat. Entweder schießt er dann direkt ins Tor, oder daneben (bzw. an Pfosten/Latte), oder der Torwart hält. Danach ist der Versuch beendet. Wie man hier sieht, hat der Torwart den Ball klar pariert. Das Spielgerät springt nach der Parade knapp zwei Meter ins Feld zurück. In diesem Moment ist der Versuch streng genommen abgeschlossen. Dass der Ball anschließend – knapp 5 Sekunden später – durch den erhaltenen Effet doch noch ins Tor rollt, ist eigentlich irrelevant.

    Wie ich zu meiner Meinung komme? Es gab einen ganz ähnlichen Fall vor ein paar Jahren (ist locker 10 bis 15 Jahre her) mal in einer höheren deutschen Amateurliga. Auch damals berichtete das Fernsehen, da die Szene zufällig filmisch festgehalten wurde. Im Anschluss wurde im ZDF-Sportstudio der ehemalige Vorsitzende der DFB-Schiedsrichterkommisson befragt und er schilderte den Sachverhalt so, wie ich es eingangs getan habe. Damals war der Fall jedoch noch klarer, da der Ball nach der Parade zunächst noch fast bis zum Elfmeterpunkt zurücksprang. Dies kann als Ehrenrettung für den Schiedsrichter in desem Beispiel angeführt werden. Falsch lag er m.E. aber trotzdem.



  5. @Stif
    Danke für die Aufklärung. Ich hab im Vorfeld natürlich recherchiert, bis auf die Namen der Vereine aber nichts genaues zu dem Spiel finden können.
    ~~~
    Ein Dank auch an Matthias für die ausführliche Erläuterung zu dem Fall.
    Beim erstmaligen Sehen des Clips denkt sich wohl jeder „Mann was für ein Depp, der Torhüter“, aber wenn man so drüber nachdenkt… pariert ist pariert, also kein Tor. Der marokkanische Schiri gibt ihn hier auch ohne großes Überlegen.



  6. was diese Regelung angeht, habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung.

    Ich persönlich würde aber sagen, dass der Treffer stets zählen sollte, da, solange der Ball nicht zum Erliegen kommt, der Elfer auch nicht abgeschlossen ist.
    Kommt der Keeper mit einer Hand an den Ball ran, verlangsamt ihn dadurch und der Ball kullert ins Tor, gibt es keine Diskussion und der Elfer zählt.
    Dass der Ball einen Meter nach vorne springt, macht hier für mich keinen Unterschied.

    Naja, ich muss es zum Glück nicht entscheiden…



  7. 😀

Einen Kommentar schreiben