Willkommen auf

 

18.Dez 2014

Miller Castillo vom ecuadorianischen Manta Fútbol Club ist ein wahrer Zauberer. Er stürmt in den gegnerischen Strafraum, stolpert ungelenk und ziemlich offensichtlich über die eigenen Füße und schafft es, vom Schiedsrichter dennoch einen Strafstoß zugesprochen zu bekommen.

Seht selbst…

 

17.Dez 2014

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2014 Halbfinale
CA San Lorenzo – Auckland City FC 2:1 n.V.

1:0 Pablo Barrientos (45+2., Vorlage Emmanuel Más)
1:1 Ángel Berlanga (67., Vorlage Ryan de Vries)
2:1 Mauro Matos (93.)
vor knapp 22.000 Zuschauern im Stade de Marrakech

Aufstellung San Lorenzo: Torrico – Mas, Yepes, Mercier, Kannemann – Kalinski (77. Matos), Ortigoza (109. Quignon) – Buffarini, Veron (69. Romagnoli), Barrientos – Cauteruccio

Aufstellung Auckland City: Williams – Berlanga, Irving, Dordevic (96. Issa), Takuya – Vicelich, Bilen – de Vries, Payne, Tade (90. + 2 Browne) – Tavano (100. Burfoot)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier und hier zu sehen

 

16.Dez 2014

FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2014 Halbfinale
CD Cruz Azul – Real Madrid 0:4

0:1 Sergio Ramos (15.)
0:2 Karim Benzema (36.)
0:3 Gareth Bale (50.)
0:4 Isco (72.)
vor knapp 35.000 Zuschauern im Stade de Marrakech

Aufstellung Cruz Azul: Corona – Flores, Maza, Dominguez, Pinto – Bernardello, Torrado – Formica, Gimenez (65. Marco Fabian), Rojas (76. Valadez) – Pavone (65. Barrera)

Aufstellung Real Madrid: Casillas – Carvajal, Pepe, Sergio Ramos (64. Varane), Marcelo – Illarramendi, T. Kroos (73. Khedira), Isco (76. Jesé) – Bale, Benzema, Cristiano Ronaldo

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier, hier, hier, hier und hier zu sehen

Wie erwartet stellte der Mittelamerika-Champion Cruz Azul aus Mexiko für das Madrider Starensemble keine Hürde dar. Das Finale gibt’s am kommenden Samstag ab 20:30, ebenfalls bei Eurosport im FreeTV. Mehr Infos zum Wettbewerb habe ich hier zusammengetragen.

 

16.Dez 2014

Heimlich, still und leise hat in der vergangenen Woche in Marokko die FIFA Klub Weltmeisterschaft 2014 begonnen. Nach dem Titelgewinn des FC Bayern München im Vorjahr fällt das Stiefkind des globalen Spitzenfußballs in der öffentlichen Aufmerksamkeit aufgrund eines fehlenden deutschen Vertreters in diesem Jahr allerdings wieder auf den gewohnten Stand zurück. Selbst als fußballinteressierter, aufmerksamer Beobachter könnte einem das “Turnier der besten Mannschaften der Welt” hierzulande ohne große Probleme durch die Lappen gehen. Damit das nicht passiert, halten wir mal die Eckdaten für die Nachwelt fest.

Auch diesmal treten als Teilnehmer die amtierenden Titelträger der sechs Kontinentalmeisterschaften sowie der Meister des Gastgeberlandes des Turniers zur FIFA-Klubweltmeisterschaft bzw. dem FIFA Club World Cup an.

Damit ergibt sich für 2014 die folgende Starterliste:
● Western Sydney Wanderers aus Australien, Sieger der AFC Champions League 2014
● ES Sétif aus Algerien, Sieger der CAF Champions League 2014
● CD Cruz Azul aus Mexiko, Sieger der CONCACAF Champions League 2013/14
● CA San Lorenzo de Almagro aus Argentinien, Sieger der Copa Libertadores 2014
● Auckland City FC aus Neuseeland, Sieger der OFC Champions League 2013/14
● Real Madrid aus Spanien, Sieger der UEFA Champions League 2013/14
● Maghreb Tétouan aus Marokko, amtierender marokkanischer Meister

Wie eigentlich immer geht der europäische Vertreter, diesmal Real Madrid mit Cristiano Ronaldo, Sergio Ramos, Iker Casillas, Toni Kroos und Co., als deutlicher Favorit ins Rennen.

marokko ball photo

Real Madrid Club de Fútbol. Bild von jonycunha , bearbeitet

In der Tasche haben die Königlichen die Trophäe aber deswegen noch lange nicht, denn am Ende eines Kalenderjahres mit unzähligen Einsätzen in Liga und Pokalwettbewerben, dem Champions League Erfolg und einer Fußballweltmeisterschaft werden auch einem millionenschweren Starspieler unter Umständen mal die Beine schwer.

Ein Stolpern und Zurückfinden auf den begrünten Boden der Fußballrealität wäre den Spaniern ja fast mal zu wünschen. Überraschungssiege könnte man aber wohl nur San Lorenzo aus Südamerika und evtl. Cruz Azul aus dem nord- und mittelamerikanischen Verband zutrauen. Entsprechend eindeutig sehen vorab aber auch die Quoten aus: 1.17 gibt es für den Turniersieg von Real, 7.0 für San Lorenzo, 15.0 für Cruz Azul und 101.0 für Auckland City. Hilfe bei der Auswahl und Analyse von Tipps findet ihr bei Tipstersbet.de

In der Vergangenheit ging der Titel bisher jedenfalls immer in europäische oder südamerikanische Hände. Ein Blick in die Historie des Wettbewerbs nach dem Ende des bis 2004 ausgespielten klassischen Weltpokals:
2000 Corinthians São Paulo – 2005 FC São Paulo – 2006 SC Internacional
2007 AC Mailand – 2008 Manchester United – 2009 FC Barcelona
2010 Inter Mailand – 2011 FC Barcelona – 2012 Corinthians São Paulo – 2013 FC Bayern München

Nun also zum Spielplan des Turniers 2014:
Ausscheidungsspiel – 10.12. Maghreb Tétouan – Auckland City 0:0 n.V., 3:4 i.E.
Viertelfinale 1 – 13.12. ES Sétif – Auckland City 0:1 (0:0)
Viertelfinale 2 – 13.12. CD Cruz Azul – Western Sydney Wanderers 3:1 n.V. (0:0, 1:1)

Halbfinale 1 – 16.12. CD Cruz Azul – Real Madrid 0:4 (0:2)
Halbfinale 2 – 17.12. CA San Lorenzo – Auckland City 2:1 n.V. (1:0, 1:1)
Spiel um Platz 5 – 17.12. ES Sétif – Western Sydney Wanderers 2:1 n.V. (1:1, 1:0)

Spiel um Platz 3 – 20.12. 17:30 CD Cruz Azul – Auckland City FC
Finale – 20.12. 20:30 Real Madrid – CA San Lorenzo

Stade de Marrrakech

Der Hauptspielort – Das Stade de Marrakech.
Bild von Nilgro

Dem Vereinsweltmeister winken neben der Startprämie von knapp 1,5 Millionen Euro noch 3,6 Millionen Euro Preisgeld, dem Zweitplatzierten bleiben auch nicht zu verachtende 2,9 Millionen und dem Dritten 1,8 Millionen. Die Spielorte sind das Stade Moulay Abdallah in Rabat (ein eher weitläufiges Leichtathletikstadion, zuletzt 2001 modernisiert, mit 52.000 Plätzen, ausschließlich für die Viertelfinals vorgesehen) und wie schon im Vorjahr das Stade de Marrakech (2011 eröffnet, mit einer Kapazität von 45.300, Austragungsort beider Halbfinals, der Spiele um Platz 3 und 5, sowie des Endspiels).

Einen festen TV-Partner hat die FIFA in diesem Jahr erfreulicherweise finden können. Ab dem Halbfinale überträgt Eurosport alle Spiele im deutschen FreeTV.

 

15.Dez 2014

Nach dem Weltmeistertitel vom Sommer findet die deutsche Dominanz im internationalen Fußball auch auf Vereinsebene ihre Fortsetzung. Zum zweiten Mal nach der Saison 2013/2014 haben alle vier deutschen Vertreter die Gruppenphase der Champions League überstanden und den Einzug ins Achtelfinale feiern können.

Erneut haben der FC Bayern und Borussia Dortmund als Gruppenerste, sowie der FC Schalke und Bayer Leverkusen als Zweitplatzierte die Bundesliga auf europäischer Bühne in der ersten Halbserie anständig vertreten. Die Begegnungen der ersten, nun folgenden KO-Runde wurden heute ausgelost.

Champions League Achtelfinale 2014/15

FC Schalke 04 – Real Madrid
Juventus Turin – Borussia Dortmund
Bayer 04 Leverkusen – Atletico Madrid
Schachtar Donezk – FC Bayern München
Paris St. Germain – FC Chelsea
Manchester City – FC Barcelona
FC Arsenal – AS Monaco
FC Basel – FC Porto

uefa champions league photo

UEFA Champions League. Bild von [puamelia]

Traumlos, könnte man beim FC Schalke eigentlich sagen. Diese Einschätzung greift aber natürlich wie fast immer zu kurz. Denn die arg begrenzten Chancen auf ein Weiterkommen gegen Titelverteidiger Real Madrid wird man auch in Gelsenkirchen realistisch einzuschätzen wissen. Die Schalker werden sich obendrein noch schmerzhaft an das Achtelfinale der Vorsaison erinnern, als sie von den Königlichen mit 1:6 im Hinspiel und 1:3 im Rückspiel vorgeführt wurden.

Die schwarz-gelben Nachbarn aus dem Ruhrgebiet bekommen es ebenfalls mit einem großen Namen zu tun. Borussia Dortmund trifft auf den italienischen Meister Juventus Turin und weckt Erinnerungen an große Duelle der 90er (u.a. die UEFA-Pokal Endspiele 1993 und natürlich das Champions League Finale 1997). Eine allzu ausführliche Einschätzung des Status Quo erspare ich mir an dieser Stelle besser und verkürze es auf die These: Ein BVB in Champions League Form hat alle Chancen auf ein Duell auf Augenhöhe und folglich einen greifbar nahen Viertelfinaleinzug, ein BVB in Bundesligaform ist chancenlos.

Bayer Leverkusen darf sich mit dem Vorjahresfinalisten und spanischen Meister Atletico Madrid messen. Mit seiner beschwingt direkten Spielweise vom Saisonstart könnte sich das Team von Roger Schmidt hier durchaus Chancen auf einen Erfolg ausrechnen. Es bleibt einfach abzuwarten, wie Kießling, Castro und Co. so aus der Winterpause kommen. Bayer-Geschäftsführer Michael Schade stapelt tief: „In dieser Phase des Wettbewerbs gibt es nur schwere oder ganz schwere Gegner und Atlético ist einer aus der Kategorie ganz schwer. Wir sind sicher der Außenseiter, aber wenn wir zwei gute Tage erwischen, haben wir eine Chance“.

Last but not least, der FC Bayern München und der FK Schachtar Donezk. Der ukrainische Meister klingt nach dem vermeintlich leichten Los und dürfte im direkten Vergleich auch tatsächlich einer der schwächeren Gruppenzweiten sein. Spaziergänge gibt es aber auf europäischem Niveau nicht mehr. Bei Guardiola mache ich mir um die Einstellung im Grunde auch keine Sorgen. Die Stolpergefahr ist somit gering. Dennoch meint FCB-Vorstand Andreas Jung: „Man darf diese Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen. Sie haben mit Luiz Adriano den besten Torschützen der Champions League in ihren Reihen und dazu ein paar weitere Brasilianer“.

Gespielt wird am 17./18. bzw. 24./25. Februar (Hinspiele) und 10./11. bzw. 17./18. März (Rückspiele). Das ZDF überträgt im FreeTV, auf zdfsport.de und über Zattoo wie gehabt immer Mittwochs.
18.02. 20:45 Schalke – Real
25.02. 20:45 Leverkusen – Atletico
11.03. 20:45 Bayern – Donezk
18.03. 20:45 BVB – Juventus

Europa League Zwischenrunde 2014/15

Auch im zweiten Europapokalwettbewerb sind beide Bundesligisten noch im Spiel. Von Losglück kann diesmal allerdings keiner der beiden sprechen. Es warten richtige Knochen.

VfL Wolfsburg – Sporting Lissabon
FC Sevilla – Borussia Mönchengladbach

europa league photo

UEFA Europa League. Bild von twicepix

Nennen wir es mal eine spannende Aufgabe für den VfL Wolfsburg. Die Jungs von Dieter Hecking haben den Champions League Absteiger aus der Schalke-Gruppe Sporting Lissabon zugelost bekommen. Einen Favoriten kann ich bei dieser Paarung beim besten Willen nicht ausmachen. Nominell kann der VfL gut mithalten, zumal im Winter sicher wieder ein oder zwei Neuzugänge den Kader ergänzen werden. Der Wolfsburger Trainer überrascht: „Sporting Lissbaon war mein Wunschgegner. Sportlich ist es ein machbares und attraktives Los, man kennt die Mannschaft aus den Duellen mit Schalke aus der Champions League. Zudem ist es eine schöne Reise für unsere Fans, Lissabon ist eine tolle Stadt“.

Auch Borussia Mönchengladbach kann zumindest nicht über das Renommee seines Gegners klagen. Der FC Sevilla geht als Euro League Titelverteidiger mit hohen Ansprüchen und einer Favoritenrolle ins Rennen. An guten Tagen hält Gladbach auch auf europäischem Niveau durchaus mit. In zwei Spielen wird es aber wohl sehr eng werden. Borussia-Verteidiger Alvaro Dominguez schätzt ein: „Das ist ein hartes Los. Sevilla ist meiner Ansicht nach die stärkste Mannschaft im Wettbewerb. Sie haben sehr gute Spieler und sind sehr erfahren im Europapokal“.

Gespielt wird am 19. und 26. Februar. Im FreeTV überträgt Kabel1, einen Livestream gibt’s auf ran.de
19.02. 21:05 Sevilla – Gladbach
26.02. 21:05 Sporting – Wolfsburg

 

14.Dez 2014

Grüner Filz statt grüner Rasen. Mit Snookball kündigt sich all den Gelangweilten und Innovationshungrigen eine neue kuriose Trendsportart an.

Eine Weiße, neun Farben, sechs Löcher, das Spielprinzip erklärt sich von selbst. Vielleicht eine Chance für die zweite Karriere altgedienter Profifußballer oder einfach nur als Kneipensport in kalten Wintermonaten.

Spaßig sieht das Ganze schonmal aus. Und zu Staunen gibt’s dank Trickshots auch so einiges…

 

13.Dez 2014

Weit, kraftvoll, gefährlich… so wünscht sich jeder Trainer die Einwürfe seiner Jungs als Ergänzung im Mix einstudierter Standardsituationen.

Der 18-jährige Isländer Sammi Fridjonsson kann genau das mit schöner Regelmäßigkeit liefern. Im englischen FA Youth Cup bereitete er auf diese Weise einen Treffer für seinen Klub FC Reading vor.

Was für ein Geschoss…

 

12.Dez 2014

Und er seeeeeegelt. Carlos Lobaton vom peruanischen Erstligisten Sporting Cristal schickt den Ball auf eine weite Reise…

Torwartfehler könnte man meinen, aber wer schießt schon aus so einer Lage?

 

11.Dez 2014

Europa League 2014/15 Gruppenphase 6. Spieltag
OSC Lille – VfL Wolfsburg 0:3

0:1 Vieirinha (45. + 1, Linksschuss, Perisic)
0:2 Ricardo Rodriguez (65., direkter Freistoß, Linksschuss)
0:3 Ricardo Rodriguez (89., Handelfmeter, Linksschuss)
vor knapp 30.000 Zuschauern im Grand Stade Lille Metropole

Aufstellung Lille: Enyeama – Sidibé, Kjaer, Basa, Souaré – Mavuba – Corchia (67. Rodelin), Balmont – I. Gueye (83. Meité) – Mendes (67. Roux) – Origi

Aufstellung Wolfsburg: Benaglio – S. Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez – Luiz Gustavo, Guilavogui – Vieirinha (58. Junior Malanda), Perisic – De Bruyne (85. D. Caligiuri) – Olic (46. Dost)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (ran-Bericht), hier (sky-Bericht), hier und hier zu sehen

Die Abschlusstabelle der Gruppe H
1. FC Everton, 11 Punkte
2. VfL Wolfsburg, 10 Pkt.
3. FK Krasnodar, 6 Pkt.
4. OSC Lille, 4 Pkt.

 

11.Dez 2014

Europa League 2014/15 Gruppenphase 6. Spieltag
Borussia Mönchengladbach – FC Zürich 3:0

1:0 Patrick Herrmann (31., Rechtsschuss)
2:0 Branimir Hrgota (59., Linksschuss, Raffael)
3:0 Branimir Hrgota (64., Linksschuss, G. Xhaka)
vor knapp 44.000 Zuschauern im Stadion im Borussia-Park in Mönchengladbach

Aufstellung Gladbach: Sommer – Jantschke, Brouwers, Alvaro Dominguez, Wendt – Kramer, G. Xhaka – Traoré (78. F. Johnson), Herrmann (67. Hazard) – Hrgota, Raffael (67. M. Kruse)

Aufstellung Zürich: da Costa – R. Koch, Kecojevic (25. C. Brunner), Elvedi – Buff, Kukeli – Rodriguez (69. M. Brunner), Chiumiento, Schönbächler – Etoundi (69. Chermiti), Chikhaoui

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (ran-Bericht), hier (sky-Bericht) und hier, sowie in Berichten von ARD und ZDF zu sehen

Die Abschlusstabelle der Gruppe A
1. Borussia Mönchengladbach, 12 Pkt.
2. FC Villarreal, 1q Pkt.
3. FC Zürich, 7 Pkt.
4. Apollon Limassol, 3 Pkt.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 ... 194 195