Willkommen auf

 

1.Apr 2015

Was macht eigentlich Otto Rehhagel? Das Wichtigste vorweg: Er erfreut sich bester Gesundheit. Vom Profigeschäft hat sich der Meistertrainer der Jahre 1988, 1993 (jeweils Werder Bremen) und 1998 (1. FC Kaiserslautern), Europameister von 2004 (mit Griechenland) und Träger des Bundesverdienstkreuzes mittlerweile aber nun endgültig in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Als untrügliches Zeichen dafür darf die feierliche Ehrung des Deutschen Fußball Bundes vor genau einem Jahr für Rehhagels Lebenswerk gelten. Seinen Platz in den Geschichtsbüchern der Fußballbundesliga hat der gebürtige Essener mit wahrscheinlich uneinholbaren 832 Einsätzen auf den Trainerbänken der Offenbacher Kickers, Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld, Fortuna Düsseldorf, Werder Bremen, dem FC Bayern München, dem 1. FC Kaiserslautern und Hertha BSC ohnehin für die Ewigkeit gesichert.

Ganz vom Fußball lassen kann der heute 77-jährige aber natürlich nicht. Gemeinsam mit einem Team des toom Baumarkts besuchte Rehhagel kürzlich die Alten Herren des RSV Glückauf Klosterhardt, einem urigen Kreisligisten aus der Oberhausener Nachbarschaft. Die hatten sich ein großes Projekt abseits des Rasens vorgenommen: Die Renovierung ihres etwas in die Jahre gekommenen Vereinsheims.

Alle packten mit der prominenten Unterstützung also ordentlich an und zogen mit vereinten Kräften ein richtig hübsches Häuschen mit Kabinen, Lager und Terrasse hoch. Zur Belohnung schlüpfte König Otto noch einmal in den Trainingsanzug und trieb die alten Herren in gewohnter Manier zu einer spaßigen Übungseinheit an. Den Abschluss bildete – wie könnte es anders sein – der gemeinsame Gang zum reich gefüllten Grill.

Das Ergebnis dieses ereignisreichen Tages können wir im Clip begutachten…

Noch mehr zu sehen gibt’s auf Youtube und Facebook.

toom belohnt den Heimwerkergeist der Nation übrigens zur Zeit mit einem Gewinnspiel unter dem Motto “Respekt, wer’s selber macht”. Einfach online auf www.toom-baumarkt.de oder im nahe gelegenen toom Baumarkt mit Foto und Kurzbeschreibung des eigenen Vorhabens für Haus oder Garten bewerben und mit etwas Glück eine Projektunterstützung in Form von Waren für bis zu 10.000 Euro gewinnen.

Auf die markigen Sprüche und das Coaching von Otto Rehhagel werden die Gewinner zwar verzichten müssen, aber vielleicht ist das dem ein oder anderen auch ganz recht so ;)

Dieser Artikel wurde gesponsert von toom Baumarkt

 

31.Mrz 2015

Ein paar ganz fleißige Fußballfans haben sich die Mühe gemacht und das Finale der Fußballweltmeisterschaft 1954 mit Lego-Figuren nachgestellt. Im nachgebauten Berner Wankdorf-Stadion besiegt die junge Bundesrepublik Deutschland den haushohen Favoriten Ungarn mit 3:2 dank Toren von Max Morlock (10. Spielminute) und Helmut Rahn (18. und 84. Minute).

Der Clip ist mit Stop-Motion-Technik gedreht. Hunderte Einzelbilder wurden also arrangiert, aufgenommen und schließlich zusammengeschnitten. Als stimmungsvolle Krönung bekommen wir in der zehnminütigen Zusammenfassung des Finalspiels auch noch den legendären Originalkommentar von Radioreporter Herbert Zimmermann auf die Ohren.

Eine hübsche und vor allem äußerst aufwändige Interpretation des Wunders von Bern. Film ab…

Für die eingefleischten Fußballnostalgiker haben wir hier zum direkten Vergleich auch noch einen Clip mit Originalaufnahmen von 1954…

 

30.Mrz 2015

Ansich keine Meldung wert: Am vergangenen Freitag traf Zlatan Ibrahimovic in der EM-Quali gegen Moldawien zum 1:0 für Schweden.
Das Kuriose dabei: Er konnte diesmal im Grunde nichts dafür. Seine schiere Präsenz, seine Gegenwart, seine Aura sorgten dafür, dass der Ball im Tor landete.

Zugegebenermaßen lastet auch auf Moldawiens Keeper Ilie Cebanu eine nicht geringe Mitschuld, da der sich bei einem Abschlag ein wenig zu viel Zeit ließ, sodass Zlatan einzig die Birne hinhalten musste und die Kugel scheinbar ganz gezielt in die lange Ecke schickte.

Viel zu einfach…

weiterlesen »

 

29.Mrz 2015

EM 2016 Qualifikation 5. Spieltag
Georgien – Deutschland 0:2

0:1 Marco Reus (39., Rechtsschuss, M. Götze)
0:2 Thomas Müller (44., Rechtsschuss, Özil)
vor knapp 54.500 Zuschauern im Boris-Paitschadse-Nationalstadion in Tiflis

Aufstellung Georgien: Loria – Kverkvelia, Amisulashvili (4. Dvali), G. Kashia – Lobjanidze, Navalovsky – Kobakhidze, Kankava, Makharadze (63. Kenia) – Okriashvili (46. Chanturia) – Mchedlidze

Aufstellung Deutschland: Neuer – Rudy, J. Boateng, Hummels, Hector – Schweinsteiger, T. Kroos – T. Müller (86. Schürrle), Özil, Reus – M. Götze (87. Podolski)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier, sowie in Kurzberichten von ARD und ZDF zu sehen

Überraschend unterhaltsamer Vollgasfußball vor einer ebenso unerwartet großartigen Kulisse.

 

25.Mrz 2015

Testspiel
Deutschland – Australien 2:2

1:0 Marco Reus (17., Rechtsschuss, Khedira)
1:1 James Troisi (40., Kopfball, N. Burns)
1:2 Mile Jedinak (50., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:2 Lukas Podolski (81., Linksschuss, Schürrle)
vor knapp 47.100 Zuschauern im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern

Aufstellung Deutschland: Zieler – Mustafi, Höwedes, Badstuber (46. Rudy) – Gündogan, Khedira (63. Kramer) – Bellarabi (63. Schürrle), Özil, Hector – M. Götze (73. M. Kruse), Reus (73. Podolski)

Aufstellung Australien: Ryan – Franjic, DeVere, Wilkinson (77. Wright), Davidson – Milligan (69. Mooy), Jedinak, McKay (77. Bozanic) – N. Burns (61. Oar), Troisi (87. Juric) – Leckie

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier und hier, sowie im ZDF-Zusammenschnitt und im ARD-Bericht zu sehen

Der amtierende Welt- und der frisch gebackene Asienmeister trennen sich schiedlich-friedlich und leistungsgerecht 2:2 unentschieden.

 

23.Mrz 2015

Eine schöne, ganz klassische Torhüterpanne von Boban Bajkovic aus dem Hause des serbischen Rekordmeisters und -pokalsiegers Roter Stern Belgrad.

Die Szenerie: Es gibt einen Freistoß für das Gegnerteam aus Jagodina; der wird mit Zug zum Tor getreten, setzt einmal auf und flattert direkt neben den Pfosten in den Kasten. Keeper Bajkovic steht zwar auf seinem Posten und schaut genau hin, greift aber nicht ein. Im klassischen Sportjournalistenjargon gucken Torhüter solche Bälle einfach am Tor vorbei. Der 30-jährige Serbe scheint daran aber noch arbeiten zu müssen.

Peinlich, peinlich. Da hat er sich mal mächtig verschätzt…

 

20.Mrz 2015

Aus vier mach eins – Borussia Dortmund, der FC Schalke und Bayer Leverkusen bleiben mehr oder weniger verdient im Achtelfinale der Champions League kleben und so muss der FC Bayern als einzig verbliebener Bundesligaverein mal wieder die deutsche Fahne hochhalten. Seinen Platz im europäischen Favoritenkreis hat das Team von Trainer Guardiola mit dem 7:0 im Rückspiel gegen Donezk deutlich untermauert. Ganz begraben müssen wir hierzulande unsere Hoffnungen auf einen Titelträger also nicht.

Champions League Viertelfinale 2014/15

FC Porto – FC Bayern München
Atletico Madrid – Real Madrid
Paris St. Germain – FC Barcelona
Juventus Turin – AS Monaco

uefa champions league photo

UEFA Champions League. Bild von [puamelia]

Der FC Bayern München trifft in der Runde der besten acht Mannschaften Europas also auf den FC Porto. Mal wieder ein vermeintlich leichtes Los.

Die Portugiesen überzeugten in der Gruppenphase ohne Niederlage gegen Donezk, Bilbao und Borissov und schalteten im Achtelfinale den FC Basel mit 1:1 und 4:0 aus. Stützen des Teams sind in diesem Jahr der niederländischen WM-Fahrer Bruno Martins Indi, der mexikanische Sechser Héctor Herrera, der algerische Flügelspieler Yacine Brahimi und natürlich Kapitän und Top-Torschütze Jackson Martínez. Sicherlich alles Spieler mit internationaler Klasse, aber gegen Neuer, Schweinsteiger, Robben, Lewandowski und Co. dennoch in der Rolle der klaren Underdogs.

Thomas Müller rückt die Verhältnisse zurecht: “Es hätte schlimmer kommen können. Wir sind mit der Auslosung zufrieden. Aber: Wir müssen aufpassen, Porto ist sehr souverän ins Viertelfinale eingezogen. Wir nehmen die Sache schon ernst. Wir sind von unserer Klasse überzeugt und haben das Ziel, ins Finale zu kommen”.

An der Säbener Straße wird man auch mit Spannung auf die anderen Partien blicken, in denen z.B. im direkten Duell PSG-Barca ein nomineller Titelkonkurrent aus dem Rennen gehen und im Madrid-Derby das Vorjahresfinale verfrüht wiederholt wird.

Gespielt wird am 14./15. (Hinspiele) und 21./22. April (Rückspiele). Das ZDF überträgt im FreeTV, auf zdfsport.de und über Zattoo dank Follow-your-Team-Option beide Partien des FC Bayern.
15.04. 20:45 Porto – Bayern München
21.04. 20:45 Bayern München – Porto

Europa League Viertelfinale 2014/15

Mit den Wolfsburgern haben wir auch in der Europa League noch ein heißes Eisen im Feuer. Nach zwei Siegen gegen Inter Mailand dürfte das Leistungspotenzial abgesteckt und die möglichen Viertelfinalgegner entsprechend vorgewarnt sein.

VfL Wolfsburg – SSC Neapel
Dynamo Kiew – AC Florenz
FC Sevilla – Zenit St. Petersburg
Dnipro Dnipropetrovsk – FC Brügge

europa league photo

UEFA Europa League. Bild von twicepix

Für den VfL Wolfsburg steht mit dem SSC Neapel der vielleicht schwerstmögliche Gegner auf dem Programm.

Der italienische Pokalsieger warf in den bisherigen KO-Runden Trabzonspor und Dynamo Moskau aus dem Wettbewerb und ist personell fast stärker als Inter Mailand einzuschätzen. Heraus stechen Namen wie Gökhan Inler, Marek Hamsik, José Callejón und Gonzalo Higuain; von “Cup der Verlierer” also keine Spur. Wird trotz hervorragender Frühjahrsform ganz schwer für den VfL.

In Wolfsburg ist man sich der hohen Hürde durchaus bewusst. VfL-Trainer Dieter Hecking sagt zur Auslosung: “Ich freue mich sehr auf die beiden Spiele. Das ist ein attraktives Los und ein Gegner, der ähnlich ambitioniert ist wie wir. Neapel hat eine gute Mannschaft, die von der Qualität her vielleicht noch etwas besser ist als Inter, und mit Rafael Benitez einen international sehr erfahrenen Trainer. Es wird auch für unsere Fans ein sehr interessantes Spiel werden”.

Gespielt wird am 16. und 23. April. Im FreeTV überträgt Kabel1, einen Livestream gibt’s auf ran.de
16.04. 21:05 Wolfsburg – Neapel
23.04. 21:05 Neapel – Wolfsburg

 

19.Mrz 2015

Europa League 2014/15 Achtelfinale Rückspiel
Inter Mailand – VfL Wolfsburg 1:2, nach 1:3 im Hinspiel

0:1 Daniel Caligiuri (24., Rechtsschuss, De Bruyne)
1:1 Rodrigo Palacio (71., Rechtsschuss, Hernanes)
1:2 Nicklas Bendtner (89., Rechtsschuss, Arnold)
vor knapp 30.000 Zuschauern im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand

Aufstellung Inter: Carrizo – Campagnaro (68. d’Ambrosio), Ranocchia, Juan Jesus, Santon – Hernanes, Medel, Guarin – Kovacic (55. Kuzmanovic), Palacio – Icardi

Aufstellung Wolfsburg: Benaglio – Träsch, Knoche, Klose, Rodriguez – Guilavogui, Luiz Gustavo – Vieirinha (85. Arnold), De Bruyne, D. Caligiuri (73. Perisic) – Dost (64. Bendtner)

Die Zusammenfassung des Spiels…
Außerdem auch hier (ran.de-Bericht), hier und hier (ZDF-Bericht) zu sehen

Der VfL Wolfsburg spielt groß auf, wirft Inter Mailand aus dem Wettbewerb und darf nun von höherem träumen.

 

18.Mrz 2015

Champions League 2014/15 Achtelfinale Rückspiel
Borussia Dortmund – Juventus Turin 0:3, nach 1:2 im Hinspiel

0:1 Carlos Tevez (3., Rechtsschuss, Evra)
0:2 Alvaro Morata (70., Rechtsschuss, Tevez)
0:3 Carlos Tevez (80., Rechtsschuss, Vidal)
vor knapp 66.000 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park in Dortmund

Aufstellung BVB: Weidenfeller – Sokratis, Subotic, Hummels, Schmelzer (46. Kirch) – S. Bender (64. Ramos), Gündogan – Reus, Kampl, H. Mkhitaryan (64. Blaszczykowski) – Aubameyang

Aufstellung Juventus: Buffon – Lichtsteiner, Bonucci, Chiellini, Evra – Marchisio – Vidal, Pogba (27. Barzagli) – Pereyra – Morata (78. Matri), Tevez (81. Pepe)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (sky-Bericht) hier, hier, hier und hier, sowie im ZDF-Zusammenschnitt und im ARD-Kurzbericht zu sehen

Überraschend klare Angelegenheit. Juve lässt in der Defensive so gut wie nichts zu und kontert eiskalt. Dem BVB fällt dagegen leider nicht viel ein und verabschiedet sich doch ziemlich unrühmlich aus der europäischen Königsklasse. Ein wenig mehr Biss wäre schon schön gewesen.

 

17.Mrz 2015

Champions League 2014/15 Achtelfinale Rückspiel
Atletico Madrid – Bayer Leverkusen 3:2 i.E., nach 0:1 im Hinspiel

1:0 Mario Suarez (27., Linksschuss, Cani)
vor knapp 50.000 Zuschauern im Estadio Vicente Calderón in Madrid

Aufstellung Leverkusen: Moya (23. Oblak) – Juanfran, Gimenez, Miranda, Jesus Gamez – Mario Suarez – Koke, Cani (46. Raul Garcia) – Arda Turan – Mandzukic (83. Fernando Torres), Griezmann

Aufstellung Atletico: Leno – Hilbert, Toprak, Spahic, Wendell – Castro, L. Bender (104. K. Papadopoulos) – Bellarabi, Calhanoglu, Son (77. Rolfes) – Drmic (69. Kießling)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier, hier, hier und hier, sowie in Berichten von ZDF und sky zu sehen

Zwei ängstliche Mannschaften, die viele Fehler machen, denen in 120 Spielminuten wenig gelingt und die am Ende einer erschreckend niveauarmen Begegnung beide den Einzug in ein Champions League Viertelfinale absolut nicht verdient haben.

Einer muss aber weiterkommen und so ist es der Vorjahresfinalist Atletico, der im Elfmeterschießen das Glück auf seiner Seite hat. Schade für Leverkusen, aber das war einfach nichts.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 ... 201 202