Willkommen auf

 

29.Aug 2014

Aufgrund des erneuten Scheiterns der Mainzer in der dritten Qualifikationsrunde (1:0 und 1:3 gegen Asteras Tripolis) schickt der deutsche Fußball mit dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach lediglich zwei Vereine in die anstehende Europa League Saison.

Hier die beiden deutschen Gruppen der Europa League 2014/15.

Gruppe A: FC Villarreal, Borussia Mönchengladbach, FC Zürich
Gruppe H: OSC Lille, VfL Wolfsburg, FC Everton, FK Krasnodar

europa league photo

UEFA Europa League. Bild von twicepix

Eine Platzierung unter den ersten beiden Positionen in Gruppe A sollte für Borussia Mönchengladbach ohne Zweifel drin sein. Der spanische Vorjahressechste FC Villarreal ist international stets ein unangenehmer Gegner und könnte dem Team von Lucien Favre erste Grenzen aufzeigen. Aber auch Rang 2 reicht bekanntlich zum Einzug ins Sechzehntelfinale. Zürich und Apollon Limassol können im individuellen Vergleich mit den Gladbachern nicht mithalten. Hier muss die Borussia punkten, wenn sie im Wettbewerb überwintern will.

Der VfL Wolfsburg bekommt es in Gruppe H mit nominell deutlich stärkeren Gegnern zu tun. OSC Lille startete als französischer Drittplatzierter im Sommer zunächst in der Champions League Qualifikation und scheiterte erst in der Play-off Runde am FC Porto. Der FC Everton hat hochkarätiges Personal in den eigenen Reihen (u.a. Samuel Eto’o, Romelu Lukaku und Tim Howard) und wird trotz Zuteilung in Lostopf 3 ebenfalls ein Wörtchen um den Gruppensieg mitsprechen. Das Quartett wird komplettiert durch die große Unbekannte FK Krasnodar aus dem Süden Russlands. Bei seiner Rückkehr auf die europäische Fußballbühne nach vier Jahren steht der VfL also vor einer anspruchsvollen Aufgabe.

Im deutschen FreeTV überträgt wie gehabt Kabel1 pro Spieltag eine Partie mit deutscher Beteiligung, dazu gibt’s wieder den Livestream auf ran.de. Die Auswahl der Spiele wird auf die konkreten Ansetzungen und die Anstoßzeiten ankommen und in den kommenden Tagen bekannt gegeben. Die erste der sechs Spielrunden wird am 18. September ausgetragen, die letzte am 11. Dezember.

 

29.Aug 2014

Europa League 2014/15 Play-off Rückspiel
Borussia Mönchengladbach – FK Sarajevo 7:0, nach 3:2 im Hinspiel

1:0 André Hahn (20., Rechtsschuss, Raffael)
2:0 Granit Xhaka (24., Linksschuss, Hahn)
3:0 Branimir Hrgota (34., Rechtsschuss, F. Johnson)
4:0 Branimir Hrgota (67., Rechtsschuss, Raffael)
5:0 Thorgan Hazard (74., Foulelfmeter, Herrmann)
6:0 Branimir Hrgota (82., Linksschuss, G. Xhaka)
7:0 Thorgan Hazard (90. + 2, direkter Freistoß)
vor knapp 44.000 Zuschauern im Stadion im Borussia-Park in Mönchengladbach

Aufstellung Gladbach: Sommer – Korb, Stranzl, Jantschke, Alvaro Dominguez – Kramer (55. Dahoud), G. Xhaka – Hahn (64. Herrmann), F. Johnson – Hrgota, Raffael (70. Hazard)

Aufstellung Sarajevo: Bandovic – Berberovic, Dupovac, Tatomirovic, Puzigaca (46. Protic) – Radovac, Cimirot – Duljevic, Stojcev (46. Bilbija), Okic (75. Handzic) – K. Velkoski

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier, hier, hier und hier zu sehen

 

28.Aug 2014

Mit dem FC Bayern München, Borussia Dortmund, dem FC Schalke und Bayer Leverkusen, das die Play-off-Runde souverän überstanden hat (3:2 und 4:0 gegen den FC Kopenhagen), vertreten wie schon im vergangenen Jahr vier Bundesligisten den deutschen Fußball in der Gruppenphase der Champions League.

Hier die Ergebnisse der Auslosung der Champions League Gruppenphase 2014/15.

Gruppe A: Atletico Madrid, Juventus Turin, Olympiakos Piräus, Malmö FF
Gruppe B: Real Madrid, FC Basel, FC Liverpool, Ludogorets
Gruppe C: Benfica Lissabon, Zenit St. Petersburg, Bayer Leverkusen, AS Monaco
Gruppe D: FC Arsenal, Borussia Dortmund, Galatasaray Istanbul, RSC Anderlecht
Gruppe E: FC Bayern München, Manchester City, ZSKA Moskau, AS Roma
Gruppe F: FC Barcelona, Paris St. Germain, Ajax Amsterdam, APOEL Nikosia
Gruppe G: FC Chelsea, FC Schalke 04, Sporting Lissabon, NK Maribor
Gruppe H: FC Porto, Schachtjor Donezk, Athletic Bilbao, BATE Borissov

uefa champions league photo

UEFA Champions League. Bild von [puamelia]

Der FC Bayern München spielt in Gruppe E kurioserweise wie schon im Vorjahr gegen Manchester City und ZSKA Moskau. AS Rom komplettiert das Quartett, aus dem die Münchner, gemessen an den eignen Ansprüchen, ohne Frage als Sieger hervorgehen sollten. Sportdirektor Sammer kommentiert: “Die Gruppe ist hochattraktiv, sehr schwierig – aber auch die richtige Herausforderung für uns”.

Trotz starker Spieljahre auf europäischer Ebene in der jüngeren Vergangenheit verbleibt der BVB auf UEFA-Rang 12 und somit im zweiten Lostopf. Dennoch können die Borussen nicht über die Zusammenstellung ihrer Gruppe klagen. Mit dem FC Arsenal kommt ein Gegner auf Augenhöhe und voraussichtlich einziger Konkurrent um Platz 1. Galatasaray und Anderlecht sollten keine unüberwindbaren Hürden darstellen. So sieht es auch Kapitän Mats Hummels: “Wir erwarten von uns das Weiterkommen!”

Auch der Bundesligadritte FC Schalke darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Einzug ins Achtelfinale machen. Vielleicht kann man den klaren Favoriten FC Chelsea ein wenig ärgern. Ernst wird es gegen den portugiesischen Vizemeister Sporting Lissabon und den slowenischen Champion NK Maribor. Doch die Schalker sind mittlerweile international erfahren genug, sodass hier nichts anderes als Platz 2 das Ziel sein muss. “Es ist eine lösbare Gruppe für uns, die trotzdem ihre Gefahren birgt”, fasst Kapitän Benedikt Höwedes zusammen.

Bayer Leverkusen landete als einziger deutscher Vertreter in Lostopf 3 und folglich auch in einer äußerst anspruchsvollen Gruppe, gemeinsam mit Benfica Lissabon, Zenit St. Petersburg und AS Monaco. Eine Prognose ist in dieser Viererkonstellation vorab überhaupt nicht möglich. Jedem traue ich eine gute Herbstform und Rang 1 zu. “Das ist eine Gruppe, in der jedes einzelne Spiel ein gefühltes Finale sein kann. Wir können weiter kommen, aber ein Selbstläufer wird es garantiert nicht”, sagt Geschäftsführer Michael Schade.

Das ZDF überträgt wie gehabt pro Spieltag ein Mittwochsspiel mit deutscher Beteiligung im FreeTV, im Livestream auf zdfsport.de und auf Zattoo.com. Die konkreten Ansetzungen dürfte der Sender in den kommenden Tagen bekannt geben. Die erste Spielrunde startet am 16. und 17. September, die letzten Partien werden am 9. und 10. Dezember ausgetragen.

*** Update ****
Hier die bisher terminierten FreeTV-Übertragungen im ZDF:
17.09. FC Bayern – Manchester City
01.10. RSC Anderlecht – Borussia Dortmund
22.10. Galatasaray Istanbul – Borussia Dortmund
05.11. FC Bayern – AS Rom

 

27.Aug 2014

Champions League 2014/15 Play-off Rückspiel
Bayer Leverkusen – FC Kopenhagen 4:0, nach 3:2 im Hinspiel

1:0 Heung-Min Son (2., Linksschuss, Kießling)
2:0 Hakan Calhanoglu (7., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
3:0 Stefan Kießling (31., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Jedvaj)
4:0 Stefan Kießling (66., Linksschuss, Castro)
vor 22.000 Zuschauern in der BayArena in Leverkusen

Aufstellung Leverkusen: Leno – Jedvaj, Spahic, Toprak (54. K. Papadopoulos), Boenisch – Castro, Rolfes (65. Reinartz) – Bellarabi, Son – Calhanoglu – Kießling (73. Drmic)

Aufstellung Kopenhagen: S. Andersen – Högli, Antonsson, Jörgensen, Bengtsson – Delaney, Claudemir – Amankwaa (75. Pourie), Toutouh (58. Gislason) – Kadrii – Cornelius (46. de Ridder)

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier (sky-Bericht), hier und hier, sowie im ZDF-Zusammenschnitt zu sehen

Leverkusen zieht ungefährdet in die Champions League Gruppenphase ein und komplettiert dort das Bundesliga-Quartett um den FC Bayern, Borussia Dortmund und den FC Schalke.

 

27.Aug 2014

Real Madrid gegen Barcelona, Boca gegen River, Galatasaray gegen Fenerbahce – bei allen Fußballspielen treffen zwei Mannschaften aufeinander, bei allen müssen die Fans Farbe bekennen. Es wird jedoch kaum einem Spiel so sehr entgegengefiebert, wie dem jeweiligen lokalen Derby – oft auch weit über die Landesgrenzen hinaus.

El clasico: Real Madrid gegen Barcelona

Nicht nur in Spanien gilt dieser Klassiker als Pflichttermin für alle Fußballbegeisterten. Vom World Soccer Magazine 2008 auf Platz eins der World’s 50 Greatest Derbies gereiht, ist dieses Derby an Begeisterung und Tradition kaum zu überbieten: Seit 1902 treffen die beiden spanischen Erstligisten immer wieder aufeinander – egal, ob bei der Copa del Rey, Champions League oder bei Freundschaftsspielen.

real barca photo

Blick ins Camp Nou. Photo by borkur.net

Die Weltklasse der Mannschaften spielt wahrscheinlich eine große Rolle, wieso sich so viele Fans ausgerechnet für diese Spiele begeistern lassen. Schließlich gehören beide zu den Besten der Welt und haben gute Chancen auf den Champions League Pokal. Glaubt man den Quoten auf Sportwetten Interwetten, sind sie zudem fast gleich gut: Setzt man bei der Champions League auf den Titelgewinn Real Madrids, erhält man den fünffachen Einsatz zurück, bei Barcelona liegt die Quote hingegen bei 5,50 – ein weiterer Grund, wieso das Kräftemessen der beiden Giganten so interessant ist.

El Superclásico: Boca Juniors gegen River Plate

Etwas weniger bekannt, nicht minder spannend: Der Superclásico aus Argentinien. Was südamerikanischem Fußball ganz allgemein nachgesagt wird, findet bei diesem Derby seinen Höhepunkt: leidenschaftliche Fans, denen die Zugehörigkeit praktisch schon in die Wiege gelegt wird, sowie mindestens genauso leidenschaftliche Spieler zeichnen diesen Klassiker aus. So spielte etwa Diego Maradona für Boca. Bereits seit über hundert Jahren besteht die Rivalität in Buenos Aires: Die Boca-Fans finden sich in erster Linie im Arbeitermilieu wieder, die River-Fans gelten eher als gutbetucht. So spiegelt dieses sportliche Event auch in gewisser Weise soziale Probleme wider, bei dem verschiedene Welten aufeinandertreffen.

Clash der Kontinente: Fenerbahce gegen Galatasaray

Wohl das einzige Derby der Welt, bei dem die jeweiligen Stadien auf zwei Kontinenten liegen, aber dennoch nur ca. eine Stunde von einander entfernt sind, ist das Kıtalararası Derbi, auf Deutsch also interkontinentales Derby. Auch bei den Fans lässt sich die Grenze klar erkennen:

Galatasaray Instabul Fahne

Galatasaray Istanbul. Photo by esmerrrr

Türken auf der europäischen Seite Istanbuls feuern eher Galatasaray an, während jenseits des Bosporus Fenerbahce am meisten Fans anzieht. Aber auch abseits Istanbuls polarisieren die beiden Clubs: Bei einer 2011 durchgeführten Befragung gaben 35 Prozent der Türken Galatasaray als ihre Lieblingsmannschaft an, während 34 Prozent zu Fenerbahce hielten – die restlichen 30% verteilten sich auf alle anderen Fußballclubs der Türkei.

 

25.Aug 2014

Wir haben einen neuen Rekordhalter im deutschen Fußball. Im Bundesliga-Topspiel Borussia Dortmund gegen Bayer Leverkusen am Samstag Abend erzielte Karim Bellarabi das bisher schnellste Tor der Ligageschichte.

Bereits neun Sekunden nach dem Anpfiff klingelte es im BVB-Kasten von Mitchell Langerak. Hier die Bilder…

Die bisherigen Rekordtorschützen waren…

Giovane Elber (FC Bayern München) nach 11 Sekunden am 31.01.1998 gegen den Hamburger SV
Ulf Kirsten (Bayer Leverkusen) nach 11 Sekunden am 30.03.2002 gegen Kaiserslautern
Paul Freier (VfL Bochum) nach 11 Sekunden am 24.05.2003 gegen 1860 München
Adam Szalai (1. FSV Mainz 05) nach 12 Sekunden am 30.03.2013 gegen Werder Bremen
Dirk Zander (FC St. Pauli) nach 12 Sekunden am 12.04.1991 gegen Karlsruher SC
Lothar Matthäus (FC Bayern München) nach 13 Sekunden am 26.04.1986 gegen Bor. M’gladbach

 

22.Aug 2014

Zum heutigen Start in die Bundesliga-Saison 2014/15 (FC Bayern München gegen VfL Wolfsburg, 20:30, live im Ersten) greifen wir in die Musikkiste.

Es geht uns diesmal nicht um das Liedgut, das von den Tribünen, sondern aus den Lautsprechern auf den Rasen schallt. Welche Songs werden gespielt, wenn in den 18 Stadien des deutschen Fußballoberhauses ein Tor fällt? Hier haben wir die Antwort…

1. FC Köln – Denn wenn et Trömmelche jeht
1. FSV Mainz 05 – Narhalla Marsch
Bayer 04 Leverkusen – Rockin’ All Over The World
Borussia Dortmund – Olé jetzt kommt der BVB
Borussia Mönchengladbach – Maria (I Like It Loud)
Eintracht Frankfurt – Light Cavalry Overture
FC Augsburg – Eine Insel mit zwei Bergen
FC Bayern München – Seven Nation Army (Remix)
FC Schalke 04 – Blau und Weiß ein Leben lang
Hamburger SV – One (Always Hamburg)
Hannover 96 – Viva La Vida
Hertha BSC – Ha Ho He Hertha BSC
SC Freiburg – Bohemian Like You
SC Paderborn 07 – Hermann Löns, die Heide brennt
SV Werder Bremen – I’m Gonna Be (500 Miles)
TSG 1899 Hoffenheim – Was wollen wir trinken
VfB Stuttgart – Bro Hymn
VfL Wolfsburg – Rama Lama Ding Dong

 

21.Aug 2014

Europa League 2014/15 Play-off Hinspiel
FK Sarajevo – Borussia Mönchengladbach 2:3

0:1 André Hahn (10., Rechtsschuss, Raffael)
1:1 Bojan Puzigaca (26., Kopfball, K. Velkoski)
1:2 Branimir Hrgota (41., Kopfball, Hahn)
2:2 Haris Duljevic (59., Linksschuss, K. Velkoski)
2:3 Branimir Hrgota (73., Rechtsschuss, F. Johnson)
vor 32.000 Zuschauern im ausverkauften Asim Ferhatovic Hase Stadion in Sarajevo

Aufstellung Sarajevo: Bandovic – Berberovic, Dupovac, Tatomirovic, Puzigaca (77. Protic) – Radovac (76. Kovacevic), Cimirot – Stojcev – Okic (52. Duljevic), Bilbija, K. Velkoski

Aufstellung Gladbach: Sommer – F. Johnson, Stranzl, Jantschke, Alvaro Dominguez – Nordtveit, G. Xhaka – Hahn (65. Korb), Traoré (46. Herrmann) – Raffael (82. Hazard) – Hrgota

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier, hier und hier zu sehen

 

20.Aug 2014

So weit wie der Vater Peter Schmeichel (Torhüterlegende von Manchester United, Europameister 1992, Champions League Sieger 1999, Welttorhüter 1992 und 1993, englischer Meister, dänischer Meister) hat es der Sohnemann Kasper fußballerisch noch nicht gebracht. In den Kasten hat sich der 27-jährige aber ebenfalls gestellt und auch ein paar persönliche Auszeichnungen und Länderspiele konnte er schon sammeln. In der vergangenen Saison führte Kasper sein Team Leicester City als Nummer 1 in die Premier League.

In der Vorbereitung auf die neue Spielzeit gelang ihm jetzt beim Flankentraining ein spektakuläres Tor. Eine eigentlich zu hoch geschlagene Hereingabe knallte Schmeichel dem Keeper-Kollegen spektakulär per Fallrückzieher in den Kasten. Vielleicht sollte Leicester ihn für Notfälle auch als Stürmer einplanen…

 

19.Aug 2014

Champions League 2014/15 Play-off Hinspiel
FC Kopenhagen – Bayer Leverkusen 2:3

0:1 Stefan Kießling (5., Rechtsschuss, Calhanoglu)
1:1 Mathias Jörgensen (9., Kopfball, Bengtsson)
2:1 Daniel Amartey (13., Kopfball, Jörgensen)
2:2 Karim Bellarabi (31., Linksschuss)
2:3 Heung-Min Son (42., Rechtsschuss, Calhanoglu)
vor 18.000 Zuschauern im Telia Parken in Kopenhagen

Aufstellung Kopenhagen: S. Andersen – Högli, Nilsson, Jörgensen, Bengtsson – Claudemir (53. de Ridder), Amartey – Amankwaa, Delaney – Cornelius, Kadrii

Aufstellung Leverkusen: Leno – Donati (46. Jedvaj), Spahic, Toprak, Boenisch – Castro, Rolfes – Bellarabi (83. Brandt), Calhanoglu (88. Drmic), Son – Kießling

Die Zusammenfassung des Spiels…

Außerdem auch hier, hier und hier, sowie im ZDF-Zusammenschnitt zu sehen. Und hier die Analyse des Spiels mit Trainer Schmidt

Ein Sieg und drei Auswärtstore, das reicht für einen gelungenen Start in die Europapokalsaison. Spielerisch hat die Mannschaft des neuen Leverkusener Trainers Roger Schmidt allerdings nur in Teilen überzeugt. Kombinationen und Laufbereitschaft stimmten, in der Defensive herrschten des öfteren Hektik und Zuordnungsprobleme. Das Rückspiel am kommenden Mittwoch sollte aber relativ ungefährdet überstanden werden.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 ... 184 185